Die 5 besten Tischtennisbeläge für Anfänger – Test

Als neuer Tischtennisspieler kann die Anzahl der Beläge, die zur Auswahl stehen, überwältigend sein. Es gibt eine riesige Auswahl an Belägen – einige sehr billig, andere sehr teuer – die alle behaupten, besser zu sein als der Rest. Besonders für Tischtennis-Neulinge kann es wirklich ziemlich schwierig sein, einen geeigneten Tischtennis-Belag für Anfänger zu finden.

Als Resultat wählen viele Anfänger sowohl im Jugend- als auch im Erwachsenenbereich oft zu schlechte oder viel zu schnelle Beläge.

Um euch die Auswahl eurer ersten Tischtennisbeläge zu erleichtern, stellen wir euch in diesem Beitrag 5 großartige Tischtennis-Beläge für Anfänger vor und geben euch ein paar Ratschläge, worauf ihr beim Kauf eines Anfänger-Tischtennisbelags achten solltet.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Tischtennisschlägern kann man zwischen Fertigschlägern und selbst zusammengestellten Schlägern unterscheiden. Bei den selbst zusammengestellten Schlägern kannst du selber entscheiden, welche Beläge du mit welchem Tischtennisholz kombinieren möchtest. Daher gibt es hier eine noch größere – fast unzählige – Anzahl an Auswahlmöglichkeiten.
  • Wer sich als Anfänger dazu entscheidet, selber einen Schläger zusammenzustellen, sollte zunächst kontrollierte, nicht zu schnelle Tischtennisbeläge auswählen, mit denen die Schlagtechniken optimal erlernt werden können.
  • Wir empfehlen, zunächst eine Schwammstärke von ca. 1,5 mm – 1,9 mm zu wählen. Dabei sollte der Vorhandbelag tendenziell immer etwas dicker sein als der Rückhandbelag.

Die 5 besten Tischtennis Beläge für Anfänger

Wir stellen dir hier die unserer Meinung nach besten Tischtennis Beläge für Anfänger vor. Bei der unzähligen Auswahl an Belägen kann die Auswahl des ersten Tischtennisbelages schnell mal mehrere Stunden deiner Zeit in Anspruch nehmen. Um dir die Zeit zu ersparen, haben wir uns intensiv mit den verschiedenen Anfänger-Tischtennisbelägen beschäftigt. Die Ergebnisse unserer Recherche findest du hier.

Andro Rasanter R42
Der Andro Rasanter R42 ist ein sehr häufig gekaufter Belag, und das aus gutem Grund. Mit guter Kontrolle und Spin und ordentlichem, aber nicht überwältigendem Tempo (etwas weniger als der Rasanter R47) bei mittelweichem Belag und Schwamm ist er ein sehr guter Einsteigerbelag im Bereich von 1, 5-1, 7 mm Schwammdicke.

Yasaka Mark V
Der Yasaka Mark V ist einer der am häufigsten verwendete Tischtennis-Belag der Welt und wird seit seiner Einführung vor über 3 Jahrzehnten von einigen der besten Tischtennisspieler der Welt und Anfängern gleichermaßen verwendet. Er ist eine ideale Option für Anfänger, die ihren eigenen Schläger zusammenstellen. Hierbei empfehlen wir, eine dünne Schwammstärke (1, 8 mm auf der Vorhand bzw. 1, 5 mm auf der Rückhand) zu wählen. Auch bei fortgeschrittenen Spielern, die eine gute Kontrolle und einen vernünftigen Spin beibehalten wollen, ist der Belag sehr beliebt.

Xiom Vega Euro
Der Xiom Vega Europe bringt ein hohes Maß an Kontrolle und Spin mit einer angemessenen Menge an Tempo. Er ist ein preiswerter Allround-Belag, der in der Schwammstärke 1, 8 mm besonders bei Anfängern sehr beliebt ist.

RITC Friendship Super 729 FX
Der Friendship 729 ist ein weiterer klassischer Belag, der im Laufe der Jahre in der einen oder anderen Form auf viele tausend Anfängerschläger geklebt wurde. Die Version Super 729 FX ist sehr günstig, langlebig, mit viel Kontrolle, einem klebrigen Topsheet und angemessener Geschwindigkeit. Lasst euch von dem günstigen Preis nicht abschrecken. Chinesische Tischtennisbeläge sind in der Regel billiger als europäische Beläge, was aber nicht unbedingt bedeuten muss, dass sie schlechter sind.

Friendship RITC 802-40
Die oben genannten Beläge sind alles Noppen-Innen Beläge. Der Friendship 802-40 ist dagegen ein kurze Noppen Belag. Er ist sehr günstig, hat eine gute Kontrolleund spielt sich ähnlich wie ein noppen-innen Belag, weshalb er besonders gut geeignet ist für Anfänger oder Spieler, die auf kurze Noppen umsteigen wollen. Zudem ist er sehr haltbar. Wir empfehlen zunächst eine Schwammstärke von 1, 5 mm zu wählen.

Ratgeber: Die besten Tischtennisbeläge für Anfänger

Die Auswahl eines geeigneten Tischtennisbelages kann für Anfänger sehr schwer sein. Wir hoffen, dass unsere Kaufberatungen euch helfen, einen guten Belag zu finden. Im Folgenden werden wir euch noch ein paar Ratschläge geben, worauf ihr beim Kauf eures Tischtennisbelages achten solltet.

Welche Tischtennisbeläge eignen sich für Anfänger?

Wenn du dich nicht für einen Fertigschläger entscheidest, kannst du deinen Schläger auch selbst zusammenstellen. Dazu musst du nur ein Tischtennisholz sowie jeweils einen Belag für die Vorhandseite und Rückhandseite kaufen. Ein Vorteil hiervon ist, dass du deinen Schläger ganz nach deinen Wünschen und Fähigkeiten anpassen kannst. Die Beläge kannst du dann beispielsweise in einem Tischtennisfachgeschäft oder von deinem Trainer auf dein Holz kleben lassen. Oder du kaufst dir selber die dafür notwendigen Materialien und gehst beim Kleben deines Tischtennisschlägers nach unserer Schritt-für-Schritt Anleitung vor.

Tischtennis Beläge werden grundsätzlich in noppen-innen, noppen-außen und anti-topspin Beläge eingeteilt. Die am häufigsten verwendeten Beläge sind heutzutage die klassischen noppen innen Beläge. Daher empfehlen wir auch, dich für einen dieser Beläge zu entscheiden. Solltest du jedoch Lust haben, direkt mit einem Noppen-Belag zu starten, haben wir dir in unserem test auch einen kurze Noppen Belag vorgestellt.

Zudem werden Beläge in Offensiv-, Defensiv- und Allroundbeläge eingeteilt. Als Anfänger solltest du dich zunächst für einen Allround-Belag entscheiden. Diese sind besonders gut geeignet, um Schlagtechniken neu zu erlernen, da sie ein gutes Mittelmaß an Tempo, Kontrolle und Spin bieten.

In unserem Ratgeber über die Eigenschaften von Tischtennisbelägen findest du Erläuterungen von einigen wichtigen Begriffen, auf die wir im Folgenden eingehen:

Schwammstärke: Als Anfänger solltest du darauf achten, die Schwammstärke nicht zu hoch zu wählen, da Beläge mit hohen Schwammstärken sehr schnell und spinanfällig sind und dadurch weniger Kontrolle bieten. Schwammstärken vom ungefähr 1,7 oder 1,9 mm auf der Vorhand und 1,5 mm auf der Rückhand sind für den Anfang vollkommen ausreichend. Viel geringer sollte die Schwammstärke allerdings auch nicht gewählt werden, es sei denn man weiß von Anfang an, dass man Abwehrspieler werden möchte, was allerdings nur sehr selten der Fall ist. Mit zu dünnen Schwammstärken sind Offensivschläge nur noch schwer möglich.

Nach ein bis mehreren Jahren Training (oder wenn du schnell Fortschritte machst auch früher) kannst du die Schwammstärke dann auch erhöhen. Allerdings solltest du die Schwammstärke dann nicht gleich zu extrem erhöhen. Viele Tischtennisspieler neigen dazu die Schwammstärke eher zu hoch als zu niedrig zu wählen.

Härte: Für Anfänger sind zu harte Tischtennis Beläge nicht geeignet, da die Kontrolle bei steigender Härte abnimmt. Als Anfänger solltest du daher eher mittelharte (medium) oder sogar weiche Beläge wählen. Härtegrade zwischen 32° und ungefähr 40° sind in Ordnung. Der Vorteil von weichen Belägen ist, dass der Ball tiefer in den Belag eindringen kann, die Kontaktzeit somit länger ist als bei harten Belägen und die Kontrolle und das Gefühl dadurch zunimmt.

Kontrolle oder Spin?

Das Wichtigste für einen Anfänger ist es, einen Tischtennisbelag zu haben, der die richtige Balance zwischen „Kontrolle“ und der Fähigkeit, einen anständigen Spin zu erzeugen, hat.

Fangen wir daher mit der „Kontrolle“ an. Wenn du ein Anfänger bist, musst du deine Technik noch entwickeln. Am besten beginnst du mit einem Tischtennisbelag mit mittlerer Geschwindigkeit, da du so mehr Bälle auf dem Tisch halten kannst und weniger Fehler machst. Er reagiert weniger auf den Spin des Gegners und verzeiht etwas mehr, wenn deine Technik nicht ganz stimmt.

Gleichzeitig sollte der Tischtennisbelag aber auch eine anständige Menge an Spin erzeugen können – sowohl Unterschnitt, Überschnitt als auch Seitschnitt. Das braucht man, um eine Reihe von Schlägen spielen zu können, wie z.B. Topspins, Schupfschläge, und spinnige Aufschläge.

Entscheidend ist eine Balance zwischen Kontrolle und Spin. Wenn du einen Belag hast, der zu schnell ist, kann es schwierig werden, den Ball zu kontrollieren, aber du kannst viel Power und Spin erzeugen. Wenn du dagegen einen zu langsamen Belag hast, kann es schwierig sein, viel Power und Spin zu erzeugen, aber es ist einfacher, den Ball zu kontrollieren. Anfängern empfehlen wir einen mittelschnellen Belag auszuwählen, der gut zu kontrollieren ist.

 

Fazit

Wenn du ein Anfänger bist, ist das Wichtigste in dieser Phase deiner aufblühenden Tischtenniskarriere, einen Tischtennisbelag zu kaufen, der es dir ermöglicht, eine gute Technik zu entwickeln. Dazu sollte er etwas Spin zu erzeugen können, aber nicht so schnell sein, dass du zu wenig Kontrolle über den Ball hast.

Am wichtigsten ist zunächst, die Schwammstärke nicht zu hoch zu wählen. Mit zu hoher Schwammstärke wird der Belag zu schwer zu kontrollieren. Sobald du die grundlegenden Schlagtechniken erlernt hast, kannst du entweder direkt einen neuen Belag kaufen oder einfach deinen alten Belag in einer höheren Schwammstärke ausprobieren.

Wenn du Tischtennis nur zum Spaß auf der Steinplatte spielen willst, ist es in Ordnung, einen sehr billigen Fertigschläger mit schlechten Belägen zu kaufen. Aber wenn du dich ernsthaft verbessern willst, solltest du die wirklich billigen Schläger meiden. Jedoch musst du kein Vermögen ausgeben, aber eine kleine Extra-Investition in einen anständigen Anfänger-Schläger mit ordentlichen Belägen wird dir helfen, dich schneller zu verbessern.

Aktuelle Angebote: Tischtennisbeläge für Anfänger