Tischtennis Kurze Noppen Vor- und Nachteile

Es gibt eine Unmenge an Optionen, wenn es um Tischtennisbeläge geht. Die meisten Spieler verwenden Schläger mit zwei normalen Noppen-innen Belägen, was ein beidseitiges topspinbasiertes Spiel ermöglicht. Jedoch gibt es auch Spieler, die Beläge spielen, bei denen die Noppen auf der Außenseite sind.

Eine Untergruppe davon sind die kurzen Noppen-Beläge, oder einfach „kurze Noppen“. Meistens werden kurze Noppen auf der Rückhand zusammen mit einem normalen Noppen-Innen Belag auf der Vorhand verwendet. Zu den Spielern, die diesen Stil verwenden, gehören Mima Ito, Tang Peng und Tan Ruiwu.

Weniger verbreitet ist die Kombination aus kurzen Noppen auf der Vorhand und einem normalen, glatten Belag auf der Rückhand, wie sie vom Vizeweltmeister 2019 Mattias Falck verwendet wird.

Die meisten Spieler spielen mit kurzen Noppen ein Angriffsspiel. Jedoch verwenden einige Spieler wie Hou Yingchao und Yuto Muramatsu kurze Noppen anstelle von langen Noppen für einen vielseitigen defensiven Stil, der den gelegentlichen überraschenden Angriff erlaubt.

Ich spiele auch seit über 2 Jahren kurze Angriffsnoppen auf der Rückhand und wurde schon des Öfteren gefragt, warum ich gewechselt bin.

In einem anderen Beitrag habe ich euch bereits einige Tipps für das Spiel mit kurzen Noppen gegeben. In diesem Beitrag möchte ich euch nun die Vor- und Nachteile von kurzen Noppen genauer erläutern.

Überblick: Vorteile und Nachteile von kurzen Noppen

Für jeden, der nur wenig Zeit hat, haben wir im Folgenden eine Übersicht mit den wichtigsten Vor- und Nachteilen der Nutzung von Kurze-Noppen-Belägen erstellt:

Pros
  • Geringere Spinanfälligkeit
  • Einfacherer Aufschlagannahme
  • Störeffekt
  • Lange Haltbarkeit
  • Reduziertes Schlägergewicht
Cons
  • Weniger Spinpotenzial
  • Timing ist entscheidend
  • Weniger variabel (kein Topspin möglich)

Vorteile von kurzen Noppen

Aufschlagannahme

Ein Grund, warum ich auf kurze Noppen gewechselt bin, ist die erleichterte Aufschlagannahme. Kurze Noppen-Beläge sind weit weniger anfällig für den ankommenden Spin des Gegners. Sie kehren den Spin zwar nicht wie Anti-Topspin-Beläge oder lange Noppen um.

Durch die reduzierte Oberfläche der kurzen Noppenbeläge werden sie aber weit weniger von dem ankommenden Spin beeinflusst als normale Noppen-Innen-Beläge.

Dies gilt insbesondere für kurze Noppenbeläge mit vertikaler Anordnung der Noppen. Dies hat zur Folge, dass der Spin des Gegners leichter „durchgeschlagen“ werden kann, was besonders bei Aufschlag-Returns von Vorteil ist.

Hierbei ist es viel einfacher, die Aufschläge deines Gegners auf den Tisch zu bringen – egal ob nun mit einem aggressiven Schupfball, Flip oder Schuss oder auch mit einem etwas passiveren Rückschlag.

Grundsätzlich gilt hier jedoch: Je aktiver du den Aufschlag zurückspielst, desto weniger beeinflusst sich der Spin des Gegners. Im Gegensatz zu langen Noppen kann man den Schläger nicht einfach nur „hinhalten“, da der Ball dann in der Regel zu ungefährlich kommt.

Kontern, Blocken und Schießen

Die geringe Spinanfälligkeit von kurzen Noppen hat aber auch noch weitere positive Auswirkungen.

Ein weiterer Bereich, der von der geringen Spinempfindlichkeit profitiert, ist das Kontern und Blocken von Topspins. Kurze Noppen werden oft dazu verwendet, um die Gegner auszukontern, da man mit kurzen Noppen leichter und druckvoller kontern kann.

Wenn du ein sehr tischnahes schnelles Konterspiel bevorzugst, können kurze Noppen diesen Stil unterstützen.

Blocks können mit einem deutlich offeneren Schlägerwinkel mit kurzen Noppen gespielt werden als mit glatten Belägen und die geringe Spinempfindlichkeit ermöglicht eine hervorragende Kontrolle bei der Ballplatzierung.

So kann man sich auch mehr darauf konzentrieren, beim Blocken mehr Druck zu erzeugen, indem man aktiv und schnell blockt. Hier muss man jedoch aufpassen, dass der Ball nicht zu schnell fliegt.

Bälle, die du mit kurzen Noppen spielst, sind oft schneller als von glatten Belägen, wodurch du die Schläge gut dosieren musst.

Insgesamt ist es mit kurzen Noppen deutlich einfach, auf starke Unterschnittbälle mit einem Angriffsball zu reagieren. Hier musst du den Ball je nach Stärke des Spins mit einem mehr oder weniger offenen Schlägerwinkel nach vorne schlagen.

Besonders wenn du Probleme hast, Topspin auf Unterschnitt zu spielen, kann eine kurze Noppe helfen.

Wenn dein Spiel also vor allem auf Kontern, Blocken und Schießen ausgelegt ist, könnte eine kurze Noppe genau das richtige für dich sein und dich in deinem Spiel voranbringen.

Störeffekt

Viele kurze Noppen Beläge spielen sich sehr ähnlich wie glatte Noppen-Innen-Beläge. Doch es gibt auch einige kurze Noppen, die eher in Richtung mittellange Noppen gehen und einen deutlich spürbaren Störeffekt haben.

Dieser macht sich dadurch bemerkbar, dass besonders beim Kontern, Blocken und auch Schießen sehr flache Bälle erzeugt werden, die schnell runterfallen und anders fliegen als mit Noppen-Innen-Belägen geschlagene Bälle.

Manche kurze Noppen Beläge erzeugen auch eine leichte Schnittumkehr beim Blocken von spinnigen Topspins oder sogar beim Kontern. Durch diesen Störeffekt ist es für viele Gegner schwer, gegen Noppen zu spielen und zwingen sie, ihr Timing und ihren Schlägerwinkel zu ändern.

Dies kann zu erzwungenen Fehlern und leichten Punkten führen, besonders wenn dein Gegner es nicht gewohnt ist, gegen kurze Noppen zu spielen.

Der Störeffekt der Beläge hängt vor allem von der Oberfläche und Griffigkeit der Noppen ab, aber auch von der Schwammstärke und Schwammdicke. Je höher die Schwammstärke ist, desto geringer ist in der Regel der Störeffekt.

Weiche, griffige Noppen tendieren in ihrer Struktur zum Noppen-Innen-Belag. Kurze, harte Noppen mit sehr glatten Oberflächen bieten deutlich stärkere Störeffekte und deutlich weniger Möglichkeiten der Rotationserzeugung.

Vorteile gegen andere Noppen

Als ich noch auf beiden Seiten glatte Beläge gespielt habe, habe ich es immer gehasst, gegen Noppen zu spielen. Egal ob kurze, mittlere oder lange Noppen – ich kam einfach nicht mit dem Material und der Spielweise klar.

Doch seitdem ich selber kurze Noppen auf der Rückhand spiele hat sich das deutlich verändert. Zum einen lernt man durch das Spielen der Noppen auch, wie man gegen sie spielt.

Zum anderen sind kurze Noppen aufgrund der geringen Spinanfälligkeit unglaublich effektiv gegen mittlere und vor allem lange Noppen.

Lange Noppen Spieler sind oft Abwehrspieler, die enorm viel Unterschnitt erzeugen. Mit einer kurzen Noppe kann an den Unterschnitt aber teilweise ignorieren und „durchschlagen“, da sie nicht so spinanfällig ist.

Variabilität/Verwirrung der Gegner

Die meisten Spieler spielen auf beiden Seiten noppen-innen Beläge. Auch Trainingspartner mit Noppen-Material gibt es daher nicht in Massen. Deswegen finden es viele Spieler schwer, gegen Noppen zu spielen. Woran liegt das?

Tischtennisbälle, die von kurzen Noppen gespielt werden, bekommen eine ganz andere Flugbahn und anderen Spin, als wenn sie von glatten Belägen gespielt werden.

Wenn eine Seite deines Schlägers einen kurze Noppen Belag hat und die andere Seite einen normalen glatten Belag, kannst du die unterschiedlichen Spieleigenschaften der Beläge verwenden, um deine Gegner zu verwirren. Dein Gegner muss sich ständig auf unterschiedliche Flugbahnen und Spinvariationen einstellen.

Die Verwirrung wird noch größer, wenn du je nach Situation auch mal die Schlägerseite drehst und beispielsweise dann auf der Rückhand mit deinem normalen Noppen-Innen Belag einen Schupfball oder sogar einen Topspin spielst.

Wenn du dazu in der Lage bist, wirst du enorm vielseitig in deinem Spiel sein und deine Gegner vor große Herausforderungen stellen.

Haltbarkeit

Kurze Noppen sind in der Regel deutlich länger haltbarer als Noppen Innen Beläge. Sie können über mehrere Jahre hinweg gespielt werden, während griffige Noppen Innen Beläge in der Regel aller paar Monate ausgetauscht werden müssen, weil sie ihre Spieleigenschaften verlieren.

Reduziertes Schlägergewicht

Kurze Noppen-Beläge sind in der Regel 15-35% leichter als normale Beläge mit ähnlicher Schwammdicke, was das Gewicht eines Schlägers um 10-20 Gramm pro Seite reduziert. Das geringere Gewicht kann Ermüdungserscheinungen in Schulter, Unterarm und Handgelenk reduzieren.

Dadurch sinkt die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen, was vor allem ältere Spieler zu schätzen wissen. Zudem kannst du durch das geringere Gewicht schnellere Schläge ausführen und dich auch schneller zurück in die Ausgangsposition begeben.

Nachteile von kurzen Noppen

Weniger Spinpotenzial

Die Möglichkeit mit Rotation zu spielen ist vorhanden, allerdings deutlich geringer als mit griffigen Noppen-Innen Offensiv-Belägen. Unterschnittbälle und Topspins sind möglich, haben aber eine geringere Rotation. Doch diese Nachteile kann man sich auch zugunsten machen.

Denn viele Gegner überschätzen beim Schupfen den Spin der kurzen Noppen und schlagen den Ball mit einem zu weit geöffneten Schlägerwinkel. Dadurch kommt ein hoher Ball zurück, den du leicht einschießen kannst. Du kannst zudem den Spin variieren, indem du mal mehr und mal weniger Handgelenk einsetzt.

Oder du versucht den Ball gezielt an bestimmten Stellen des Schlägers zu treffen. Je weiter oben am Schlägerblatt du den Ball triffst, desto mehr schnitt bekommt er. Triffst du den Ball dagegen eher in der Nähe des Schlägergriffs, wird der Ball wenn überhaupt nur sehr wenige Spin bekommen.

Topspin und Mitteldistanzspiel

Der geringere Grip von Kurznoppen-Belägen macht es schwierig, Topspin zu erzeugen. Kurznoppen-Spieler sind daher oft gezwungen, lange und sehr flache Unterschnitt-Bälle zu schupfen oder leicht anzuheben. Es sei denn, du beherrschst den typischen kurze Noppen Angriff auf Unterschnitt.

Hierzu musst du den Ball ungefähr am höchsten Punkt seiner Flugbahn mit stärker geöffnetem Schläger nach vorne schlagen. Im Gegensatz zum Topspin streift man dabei den Ball in der Regel nicht, sondern schlägt eher durch den Ball hindurch.

Außerdem ist es für Spieler mit kurzen Noppen schwierig, kraftvolle Schüsse aus mittlerer bis großer Entfernung zu generieren. Solche Schläge erfordern Topspin, um die nötige Flugbahn des Balls zu erzeugen, die den Ball mit einem krachenden Absprung über das Netz bringt.

Spieler mit kurzen Noppen müssen in der Regel auf gut getimte flache Schläge oder Chops zurückgreifen. Je näher man am Tisch ist, desto besser kann man auch mit kurzen Noppen schießen.

Kurzes Spiel

Durch den verringerten Spin und das hohe Tempo neigen kurze Schupfbälle dazu, etwas höher und weiter aufzuspringen als mit invertierten Belägen, was dem Gegner eine Chance zum Angriff geben kann. Um mit kurzen Angriffsnoppen ganz kurze Bälle zu spielen, muss man daher ein sehr feines Händchen haben.

Aufgrund der mangelnden Fähigkeit, Rotation erzeugen zu könne, sind Bananenflicks mit kurzen Noppen zudem etwas schwieriger auszuführen. Andererseits können gerade Flips aber auch viel einfacher und schneller sein, da die Noppen weniger empfindlich auf Spin reagieren.

Und eine Athletin wie Mima Ito beweist zweifelsfrei, dass der Bananenflip mit einem kurzen Noppen-Belag noch effektiver in Bezug auf die Geschwindigkeit sein kann.

Mit kurzen Noppen wird der Schlag sicherlich weniger effektiv sein, aber er wird viel leichter zu kontrollieren sein, wenn wir uns entscheiden, den Ball direkt nach dem Abprall zu schlagen. Dadurch hat der Gegner auch weniger Zeit zum Reagieren.

Das Timing ist entscheidend

Aus den oben genannten Gründen ist es für einen erfolgreichen flachen Schlag, Flick oder Block unerlässlich, den Ball in der aufsteigenden Phase oder dem höchsten Punkt der Ballflugkurve zu treffen. Dies wiederum stellt hohe Anforderungen an die richtige Fußarbeit und Positionierung.

Der Spielraum für Fehler ist kleiner als bei normalen glatten Belägen, was in angespannten Spielsituationen, in denen das Adrenalin fließt und die Muskeln angespannt sind, deutlich werden kann. Ein bisschen zu früh getroffen und der Ball geht ins Netz.

Ein bisschen zu spät oder zu hoch und der Ball geht weit über den Tisch. Das ist natürlich etwas übertrieben, aber um das volle Potenzial einer Kurzen Noppe auszuschöpfen, sollte deine Beinarbeit wirklich gut und der Balltreffpunkt ideal sein.

Fazit

In diesem Beitrag habe ich dir mehrere Vor- und Nachteile für das Spiel mit kurzen Noppen erläutern. Die Liste kann noch erweitert werden, aber nach meiner bisherigen kurze-Noppen-Erfahrung nach sind das die wesentlichen Vor- und Nachteile.

Aus meiner Sicht überwiegen die Vorteile. Wenn du dir kurze Noppen Beläge zulegen willst, mach es einfach! Lass dich auch nicht davon abschrecken, dass Noppen bei vielen Spielern einen „schlechten Ruf“ haben.

Letztendlich werden auch deine Trainingskameraden, die nicht gerne gegen Noppen spielen, Vorteile haben, da sie durch das Training mit dir besser auf Wettkampfspiele gegen andere Noppenspieler vorbereitet sind.

Wenn du die Noppen nur dazu verwendest, um eine Schwäche zu kompensieren, solltest du dagegen noch einmal darüber nachdenken und eventuell stattdessen einfach härter trainieren.

Am besten können die Spieleigenschaften von kurzen Noppen genutzt werden, wenn du dich mit dem typischen tischnahen Kurznoppenspiel vertraut machst und es auch gerne anwendest.

Überlege dir, ob eine kurze Noppe dein Spiel optimal ergänzen können. Wenn du gerne blockst, konterst und schießt, spricht nichts dagegen kurze Noppen auszuprobieren.

Wenn du kurze Noppen ausprobieren willst, die sich so ähnlich wie Noppen-Innen-Beläge spielen, kannst du beispielsweise den Yasaka Rakza PO oder den probieren. Wer dagegen Noppen sucht, die sich wie mittellange Noppen spielen und einen hohen Störeffekt haben, kann den Dr. Neubauer Killer testen.

Seit meiner Kindheit spiele ich leidenschaftlich Tischtennis im Verein. Als Spieler, Mannschaftsführer und Trainer konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Diese möchte ich an euch anhand von Tipps weitergeben.

Teilen:

5 Gedanken zu „Tischtennis Kurze Noppen Vor- und Nachteile“

  1. Ich lese deine Kommentare und finde sie top. Besonders was du über die wichtige TT Eigenschaft schreibst. 🙂
    Ich bin im August auf meiner VH erstmals auf KN umgestiegen. Ich bin ein Allroundspieler der den Ballwechsel mit einem gezielten Angriff beendet. Ich hab heuer über meinen Spielstiel nachgedacht und wie ich meine Effizienz verbessern kann. Da ich auf der VH fast keine Topspins hinter dem Tisch spiele sondern Konter und Schußorientiert agiere mit immer wieder mal einem Verteidigungs/Schupfball hab ich mich entschlossen den Razka PO zu probieren.
    Der Start im Training war super. Sehr gute Kontrolle auf Anhieb und besseres Abschießen flacherer Verteidigungsbälle. Spürbarer Effekt einer schlechteren Stellung, insbesonders wenn ich den Arm zu nahe am Körper habe. Da ist noch ein Instinkt nach einer Aufschlagannahme auf der VH außen, da einen Folgeball in die Mitte mit der VH zu nehmen. Ich hab eine sehr gute Beinarbeit und daher keine Angst davor gehabt, aber das alleine hilft nicht immer. Das hat mich letzte Woche ein Spiel gekostet als der Gener das bemerkte, nach weit außen Servierte und dann in die Mitte zog.
    Was ich nach einem Monat bemerkt habe ist, dass ich auf der VH sicherer werde aber auf der RH mehr Bälle über den Tisch katapultiere anstatt auch da sicherer zu werden. Ich spiele RH einen MX-S und viel Spin. Der ist eigentlich super am Tisch und im Service für mich. Es könnte sein, dass ich die verschobene Schlagachse zu spüren beginne oder ? Ich geb sicher nicht schnell auf und werd trainieren. Wie im Match kämpfe ich bis zum letzten Punkt um besser zu werden. Gibts da Tipps oder doch auch die RH auf was mit flacherer Flugkurve ändern? Der MX-S ist glaub ich eh keiner mit einer hohen.
    Schläger Donic Waldner Senso Carbon, VH Razka PO, RH MX-S beides in 1.8. Bin auf der RH etwas runter mit dem Wecsel der VH, aber nicht sicher ob das sinvoll war. Irgendwie hab ich das Gefühl ich könnt bei beiden Seiten eher raufgehen.
    LG
    Wolfgang

    Antworten
    • Hallo Wolfgang,

      sorry für die späte Antwort.
      Wenn du erst im August auf die kurze Noppe auf der Vorhand umgestiegen bist ist es ganz normal, dass du erstmal einige Eingewöhnungszeit benötigst. Kommst du inzwischen wieder besser mit der Rückhand zurecht? Aus der Ferne eine Fehleranalyse zu machen, warum die Rückhandbälle über den Tisch geflogen sind, ist schwierig. Vielleicht hilft es schon, den Schläger nur etwas weiter zu schließen? Insbesondere, wenn du den Ball davor mit der Noppe gespielt hast und dadurch den Spin „rausgenommen“ hast.

      Ich spiele auch aktuell mit „nur“ 1,9 mm Tibhar Aurus Select auf der Vorhand und 1,8 mm Donic Baxster F1-A auf der Rückhand. Diese Schwammstärken reichen mir aus und haben auch den Vorteil, dass die Eigenschaften des Holzes besser zur Geltung kommen. Wenn du aber vorher auf der Rückhand eine höhere Schwammstärke hattest, kannst du auch wieder zurückwechseln und schauen, ob das besser klappt. Aber komplett den Belag wechseln würde ich nicht, insbesondere da du ja vorher sehr gut mit dem MX-S klargekommen bist.

      Weiterhin viel Spaß beim Tischtennis und behalte dir deine tolle Einstellung bei!
      LG Johannes

      Antworten
      • Danke für die Antwort.
        Es wird besser :-). Aber der Weg ist noch lange.
        Als ich 2020 nach Schlägerbruch auf das neue Holz und auf der RH vom MarkV auf den MX-S umgestiegen bin dauerte es auch zwei Monate bis ich das höhere Tempo im Griff hatte. Ein Jahr später hatte ich dann meine beste Saision. Ich agiere im Spiel noch zu vorsichtig und ich gehe oft zu weit zurück obwohl ich weiß, dass der Schläger für das Spiel am Tisch ist und da auch richtig gut funktioniert.
        Der Block mit der Noppe auf viel Spin geht noch nicht gut aber auch das kommt noch.
        Ein Match hat mich geärgert. 16:16 und ich trau mich erstmals das kurze Service mit einem Flip, so wie ich es mit der Noppe umsetzten will, anzugreifen. Der Ball war großartig. Schnell und punktgenau weit außen. Eigentlich ein Winner, aber der Gegner geht hald mit Reflex hin und trifft irgendwie noch die Kante. Ich sag immer wenn man im Nachspiel verliert hat mans vorher schon verloren. Sowas passiert und stört mich nicht. Das was wehtat war, dass ich für den Mut und den guten Ball nicht belohnt wurde :-).
        Letztes Jahr hab ich über 90% der knappen Spiele für mich entschieden. Im Moment läufts umgekehrt aber das ist OK. Ich sehe ja, dass mehr geht, also liebe Gegner wartet nur bis ich die VH richtig beherrsche :-).
        Was die Materailstärke angeht bin ich unsicher. Nach einem Spiel gegen einen sehr starken Gegner hat er mich beraten und gesagt ich schieb auf der VH schon recht viel an und er konnte die Bälle immer gut einschätzen. (Na ja ist ja eine Noppe .. oder wie ?). Er meinte vielleicht doch NI oder auf den Max hoch. Tempo hat mich bisher eher belohnt und das Gefühl sagt mir wenn ich schon einen PO spiele dann richtig wie Falk. Einer unser Ligaspieler hat mich mit ihm verglichen im Training. Aber na ja so gut bin ich auch nicht. Andererseits ist da wohl nicht so ein Unterschied mit dem eher schnellen Holz.
        Witzige Anektote wie klein die Welt ist. Es schaut so aus als ob Mathias Falks Mutter als Jugentliche bei uns im Verein gespielt hat mit meiner Mutter als Trainerin. Ich kann mich hald nicht erinnern da war ich selbst noch im Nachwuchs :-).

        LG

        Wolfgang

        Antworten
    • Hallo Anita,

      grob gesagt ist es sinnvoll, auf kurze Noppen auf der Rückhand oder Vorhand umzusteigen, wenn die Noppen deinen Spielstil unterstützen. Es gibt zwar viele unterschiedliche kurze Noppen, aber die wesentliche Eigenschaft von kurzen Noppen ist, dass sie weniger Spin erzeugen können und auch weniger spinempfindlich sind.

      Bestimmte Schlagtechniken sind mit (den meisten) kurzen Noppen einfacher als mit griffigen noppen-innen-Belägen. Dazu zählen beispielsweise Block- und Konterbälle sowie Schüsse. Auch stärkere Unterschnittbälle deines Gegners kannst du mit einer kurzen Noppe einfacher angreifen, da du die Rotation ignorieren kannst. Sehr spinreiche Schläge wie rotationsreiche Topspins sind dagegen mit kurzen Noppen nicht möglich.

      Wenn du somit entweder auf der Vorhand oder auf der Rückhand weniger mit rotationsreichen Topspins und mehr mit flachen, schnellen Schlägen spielst, kann eine kurze Noppe dieses Spielsystem unterstützen. Die meisten kurzen Noppen sind für einen tischnahen Spielstil mit vielen Konter- und Blockbällen konzipiert.
      Ich bin beispielsweise ein tischnaher Spieler, der auf der Vorhand mit Topspins agiert. Auf der Rückhand spiele dagegen eher Blockbälle, Flips und Schüsse und keine Topspins.
      Und eine kurze Noppe unterstützt dieses Spielsystem, weshalb ich auch seit einigen Jahren kurze Noppe auf Rückhand spiele.

      Es gibt jedoch auch bestimmte weiche kurze Noppen, die du auch zum Verteidigen einsetzen kannst.

      Ein weiterer Vorteil von kurzen Noppen (und Noppen allgemein) ist, dass besonders unterklassige Spieler Probleme dagegen haben und vermeintlich leichte Fehler aufgrund eines falschen Timings oder falscher Spineinschätzung machen. Bälle, die mit kurzer Noppe gespielt werden, springen anders ab als mit noppen-innen-Belägen.

      Die meisten Spieler spielen kurze Noppe auf der Rückhand, einige jedoch auch auf der Vorhand. Ob eine kurze Noppe für dich geeignet ist und wenn ja auf welcher Seite, hängt wie schon erwäjhnt von deinem Spielstil ab.

      Ich hoffe, ich habe deine Frage richtig verstanden und zufriedenstellend beantwortet!

      Sportliche Grüße, Johannes

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner