Tischtennis Dritten Ball Angriff vorbereiten und ausführen

Ich bin ein Spieler, der den Ballwechsel am liebsten bereits spätestens mit dem dritten Ball beendet. Aufschlag – Rückschlag – Punkt. Doch wie schafft man es, den dritten Ball direkt so anzugreifen, dass du damit einen Punkt erzielst? Wie bei den meisten Tipps im Leben kommt es auch hier auf die Praxis an. Es stellt sich also die Frage, welche Art von Übung du machen solltest, um sicherzustellen, dass du einen tollen dritten Ballangriff hast, und darauf gibt es eine Antwort.

Sobald du aufschlägst, denkst du über den Angriff nach, aber du bekommst meistens keine gute Chance, den dritten Ball anzugreifen. In einer solchen Situation würdest du den Ball nur noch schupfen, und dadurch bekommt der Gegner die Initiative.

Um den Angriff auf den dritten Ball zu üben, muss in deinem Kopf verankert sein, dass du aufschlagen und angreifen MUSST. Aufschlag und Angriff. AUFSCHLAG UND ANGRIFF. Diese Schlagabfolge solltest du im Schlaf beherrschen. Sieh es als eine Kombination von zwei Schlägen. Aufschlag und Angriff.

Wenn du also aufschlägst, spielt dein Gegner zurück und dann BAMMM! Angriff.

In diesem Artikel erläutern wir dir, wie du deinen Angriff des dritten Balles vorbereiten kannst und wie du ihn verbesserst.

Die richtige Art und Weise, den Angriff auf den dritten Ball auszuführen

Versuche es zur Abwechslung einmal so. Bleibe nach dem Aufschlag in der Rückhandecke des Tisches. Wenn du dich in der Rückhandecke aufhältst, kannst du den ganzen Tisch mit deiner Vorhand abdecken. Den ganzen Tisch.

Das ist der Moment, in dem du deine Vorhand benutzen musst. Du hast keine andere Wahl. Du wirst denken, „ah, was ist, wenn sie auf meine Vorhand spielen? Was kann ich tun?“, Du wirst gezwungen sein, anzugreifen. Tut mir leid, aber du musst angreifen. Du hast keine andere Wahl. Und es wird viel einfacher sein. Es wird ein einfacher Angriffsschlag mit der Vorhand sein.

Ein Schuss oder Topspin, und du hast den Punkt.

Selbst wenn der Ball in die Rückhandecke zurückgeschlagen wird, bist in der Lage, diesen Ball mit der Vorhand anzugreifen. So oder so bist du für den Angriff auf den dritten Ball bereit.

Achte also darauf, dass du die Position einnimmst, dass der ganze Tisch nach deinem Aufschlag auf deine Vorhandseite kommt. Am besten wäre es, wenn du auch so üben würdest, dass du bereits in deiner vorbereiteten Position bist. Bereit, den dritten Ball anzugreifen.

Aufschlag – Position einnehmen – Angriff.

Mach dir keine Sorgen um die weite Vorhandecke. Wenn der Ball auf diese Seite gespielt wird, mach einen Schritt und BAMM!

Heute werden wir darüber sprechen, wie wir unseren dritten Ball besser spielen können. Wir schlagen auf, unser Aufschlag wird zurückgeschlagen, und dann spielen wir unseren dritten Ball. Wir haben also ein paar wirklich gute Tipps, wie du angreifen und deinen Gegner unter Druck setzen kannst, um hoffentlich viele Punkte zu gewinnen.

Wenn du verstehen willst, wie du einen Angriff mit dem dritten Ball planst, kannst du dir den Artikel hier ansehen.

Erwarte und antizipiere den Rückschlag

Es ist eine gute Angewohnheit, sich anzugewöhnen, ständig damit zu rechnen, dass der Ball zu dir zurückkommt. Egal, wie gut dein Aufschlag ist. Egal, wie viel Erfolg du mit deinem Aufschlag hast. Erwarte immer, dass der Ball zurückkommt. Ich bin eher ein Vorhandspieler, wenn ich mich also auf meinen Aufschlag vorbereite, dann denke ich oft: Wie kriege ich meine Vorhand rein? Wie kriege ich ihn rein? Von wo aus kann ich ihn reinholen? Ich stelle mir ständig Fragen.

Der erste Schritt, um gut im Angriff auf den dritten Ball zu werden, ist die Erwartung, dass der Aufschlag zurückgeschlagen wird. Wenn dein Aufschlag nicht zurückgeschlagen wird, ist das zwar gut, aber du warst trotzdem bereit.

Was einen guten Aufschläger ausmacht, sind nicht nur gute Aufschläge, sondern auch die Art und Weise, wie du die guten Aufschläge ausnutzt, die du hast. Dein dritter Ball ist unglaublich wichtig. Eine Möglichkeit, die Vorteile deines Aufschlags zu nutzen, besteht darin, sich daran zu orientieren, wo du deinen Aufschlag platziert hast, und darauf mögliche Platzierung des Rückschlags schlusszufolgern.

Du solltest dir also überlegen, wie dein Aufschlag zurückgeschlagen wird, falls er zurückgeschlagen wird. Das hängt von einigen Dingen ab.

Spin

Welchen Spin ist in deinem Aufschlag? Wenn du einen Aufschlag mit Unterschnitt oder seitlichem Unterschnitt spielst, wird er oft mit Schupfball zurückgeschlagen. Ein Topspin-Aufschlag oder ein Seit-Topspin-Aufschlag wird höchstwahrscheinlich mit Topspin zurückgeschlagen.

Die Platzierung des Aufschlags

Achte auch auf die Platzierung deines Aufschlags. Wohin hast du auf dem Tisch aufgeschlagen? Als allgemeine Richtlinie gilt, dass der Ball bei einem diagonalen Aufschlag oft direkt zu dir zurückgeschlagen wird. Wenn du eine Platzierung in die Mitte des Tisches wählst, wird der Ball oft in eine zentralere Zone zurückgeschlagen.

Gegner

Du musst auch deinen Gegner berücksichtigen. Während ein Gegner deine Unterschnitt-Aufschläge vielleicht immer mit einem Schupf zurückschlägt, kann ein anderer Gegner deine Unterschnitt-Aufschläge immer mit einem Flip oder einem Topspin zurückschlagen. Du kannst dir also ein Bild davon machen, wie dein Aufschlag zurückgeschlagen wird, je nachdem, welchen Spin du in deinen Aufschlag gibst, wohin du aufschlägst und wer dein Gegner ist.

Bereite dich also darauf vor, wie der Ball vermutlich zurückgeschlagen wird. Das bedeutet nicht, dass dein Gegner nicht auch andere Dinge tun kann oder wird, aber wir wollen einfach nur einen Vorteil aus der üblichen Reaktion ziehen. Eine Garantie dafür gibt es nicht, aber wenn du dir die Prozentsätze ausrechnest und die üblichen Reaktionen ausnutzt, wird dein dein Aufschlag, dein dritter und fünfter Ball viel stärker. Gute Aufschläger und gute Angreifer des dritten Balls reagieren auf den Aufschlag, den sie gespielt haben. Du musst mit deinen Sinnen arbeiten.

Positionierung nach dem Aufschlag

Eines der Dinge, die du antizipieren kannst, ist somit die Platzierung des Rückschlags. Je nachdem, wohin du deinen Aufschlag platzierst, mit welchem Spin und mit welchem Tempo und wer der individuelle Gegner voraussichtlich darauf reagieren wird, muss sich auch deine Rückschlagposition ändern.

Wenn du zum Beispiel kurz parallel aufschlägst, schaffst du einen potenziell weiten Winkel. Häufig ist es daher sinnvoller, den Ball weiter in die Mitte des Tisches zu platzieren, um den Winkel nicht so groß werden zu lassen.

Wenn du einen kurzen, weiten oder einen langen, schnellen, weiten Aufschlag machst, dann wird der Rückschlag des Gegners wahrscheinlich weiter auf der Ecke deiner Tischhälfte landen.

Je nachdem, wo du aufgeschlagen hast und mit welcher Art von Spin, musst du dich somit nach dem Aufschlag in Erwartung des wahrscheinlichsten Rückschlags deines Gegners anders am Tisch platzieren.

Solltest du deinen Gegner bereits kennen und weißt, mit welchen Schlägen er auf deine Aufschläge reagiert, ist es natürlich noch einfacher. Und wenn du ihn nicht kennen solltest, kannst du den ersten Satz des Spiels nutzen, um die Reaktionen deines Gegners genau zu beobachten und auszuwerten. Sei immer wach und aufmerksam.

Angriff des dritten Balles

Nun hast du den Rückschlag deines Gegners antizipiert und dich darauf vorbereitet, indem du eine für dich vorteilhafte Position am Tisch eingenommen hast. Nun kann dem Angriff des dritten Balles nichts mehr im Weg stehen.

Wenn du weißt, wie dein Aufschlag wahrscheinlich zurückgeschlagen wird, kannst du anfangen, deine Angriffsoptionen zu durchdenken.

Schauen wir uns das anhand eines Beispiels an.

Du spielst einen langen Unterschnitt-Aufschlag, und dein Gegner ist A. Du hast schon oft gegen A gespielt. Du weißt, wenn du einen langen Unterschnitt-Aufschlag auf seine Rückhand machst, wird er ihn angreifen. Er wird voraussichtlich einen langsamen Topspin spielen.

Ich werde also einen Topspin-Ball zurückbekommen.

Wenn du diagonal von der Rückhand aus aufschlägst, wird der Ball höchstwahrscheinlich direkt zu dir auf deine Rückhandseite zurückkommen, und da der Aufschlag lang ist, wird der Rückschlag vermutlich auch lang sein.

Du erwartest also, dass der Ball mit einem Topspin auf deine Rückhandseite zurückgeschlagen wird.

Wenn du also den Rückschlag von Gegner A angreifen willst, hast du mehrere Möglichkeiten.

Du könntest nach dem Aufschlag einen Rückhand-Topspin als Reaktion auf den Topspin des Gegners spielen oder du könntest deine Rückhand umlaufen und einen Vorhand-Topspin spielen.

Wenn du gerne mit der Vorhand angreifst, dann musst du dich mental darauf vorbereiten. Bevor du aufschlägst, musst du den Prozess der Visualisierung beginnen. Lasse den Ball ein paar Mal aufspringen. Nimm dir Zeit, um den Aufschlag zu überdenken. Du wirst darüber nachdenken, wo du aufschlagen wirst, wie dein Gegner ihn wahrscheinlich zurückschlagen wird, wo du dich nach dem Aufschlag positionieren musst und welchen Angriff du machen wirst.

Ballplatzierung

Als nächstes möchten wir noch darüber sprechen, wohin du deinen Angriffsball platzieren solltest. Bei deinen Angriffen auf den dritten Ball solltest du die Platzierung in den Mittelpunkt deines Handelns stellen. Manchmal wirst du bei dieser guten Platzierung einen direkten Punkt erzielen können, was fantastisch ist. In anderen Fällen wird dein Gegner in der Lage sein, deinen Angriff abzuwehren. Aber wenn du eine gute Platzierung hinbekommst, hast du mehr Chancen.

Da wir so aufgeschlagen haben, wie wir es wollten, und wir die allgemeine Reaktion ausgenutzt haben, bedeutet das, dass wir in der Regel ein bisschen früher in Position sind als normal. Wenn du also etwas früher in der Position bist, hast du einen Sekundenbruchteil länger Zeit, um zu entscheiden, was du mit dem Ball machen willst.

Während du dich also auf deinen Angriff vorbereitest, kann es sein, dass dein Gegner sich von einer Seite zur anderen bewegt. Wenn er sich in eine Richtung bewegt hat, hast du die Möglichkeit, den Ball in die andere Ecke zu platzieren und umgekehrt.

Wenn sich der Gegner nicht zu weit in eine Ecke bewegt, ist der Ellenbogen auch immer eine gute Platzierung. Für deinen Gegner ist es immer schwierig, eine Entscheidung zu treffen, ob er Vorhand oder Rückhand spielen soll, wenn der Ball auf seinen Ellenbogen (den Wechselpunkt) zukommt. Wenn du dir also unsicher bist, ist der Ellenbogen kein schlechter Angriffspunkt.

Vermeiden solltest du dagegen, auf die mittlere Vorhand oder die mittlere Rückhand zu spielen. Das sind die Bereiche, die dein Gegner am leichtesten blocken oder kontern kann, ohne sich viel zu bewegen. Spiele lieber in die weite Vorhand oder Rückhand oder auf den Ellenbogen.

Kraft

Nur weil du eine Angriffsmöglichkeit geschaffen hast, heißt das nicht, dass du den Ball mit hundertprozentigem Tempo spielen musst. Häufig ist es besser, mit 70-80 % zu spielen, damit der Ball erstmal sicher und mit Spin auf dem Tisch landet. Anschließend kannst du den Punkt mit dem nächsten Ball erzielen.

Wenn du aber siehst, dass der Rückschlag des Gegners zu hoch oder zu lang ist, mit zu wenig Spin gespielt ist, und du das Gefühl hast, den direkten Punkt erzielen zu können, kannst du auch einen schnelleren Ball spielen.

Spiele einen Aufschlag, der deine Stärken ins Spiel bringt

Wenn du aufschlägst, ist es wichtig, dass du dir über deine Stärken als Spieler Gedanken machst und dir überlegst, wo du aufschlägst, um deinen Stil zu unterstützen. Wenn du zum Beispiel eher ein Rückhandspieler bist, musst du deinen Aufschlag etwas mehr auf die Rückhand ausrichten, um sicherzustellen, dass du mit deiner Rückhand mehr vom Tisch abdeckst.

Wenn du eher ein Vorhandspieler bist, könntest du versuchen, den Aufschlag so mit Seitschnitt zu spielen, dass er mit höherer Wahrscheinlichkeit in deiner Vorhand landen wird. Zudem kannst du als vorhand-dominanter Spieler nach dem Aufschlag weiter in deiner Rückhandseite bleiben, um mehr vom Tisch mit der Vorhand abzudecken.

Zudem solltest du dir bewusst sein, welche Art von Bällen du am besten angreifen kannst? Flippst du gerne kurze Bälle? dann spiele kurze Aufschläge. Spielst du gerne Topspins auf Überschnitt oder Seitschnitt? Dann spiele einen Seit-Überschnitt-Aufschlag. Bevorzugst du Topspins auf Unterschnitt? Dann spiele einen Unterschnittaufschlag (oder auch lang, wenn der Gegner nicht sofort angreift).

Versuche, deine Aufschläge auf deinen Spielstil abzustimmen, um dein Spiel insgesamt zu verbessern.

Fazit

Wir sind sicher, dass du die Kernaussage hinter jedem der oben genannten Punkte verstanden hast. Wir sehen auf Amateurebene so oft, dass die Spieler nicht damit rechnen, dass ihr Aufschlag zurückgeschlagen wird. Sie haben einen guten Aufschlag, und wenn sie einmal aufgeschlagen haben, halten sie inne und schauen, ob der andere Spieler einen Fehler macht.

Aber wenn der Gegner den Aufschlag zurückschlägt, sind sie nicht darauf vorbereitet, schwache oder vorhersehbare Rückschläge auszunutzen. Es ist wichtig, immer damit zu rechnen, dass der eigene Aufschlag zurückgeschlagen wird. Durch das Tempo, dem Spin und die Platzierung deines Aufschlags kannst du auch zum Teil voraussagen, wie dein Aufschlag wahrscheinlich zurückgeschlagen wird.

Überlege dir bei jedem Aufschlag, welcher Spin wahrscheinlich zurückkommt, wenn du eine bestimmte Art von Spin anbringst. Wenn du in eine bestimmte Richtung aufschlägst, wo auf dem Tisch wird der Aufschlag wahrscheinlich zurückkommen und vor allem, welchen Schlag du nach deinem Aufschlag spielen willst.

Du kannst nie garantieren, dass der Aufschlag genau so zurückgeschlagen wird, wie du es dir vorgestellt hast. Der andere Spieler kann etwas anderes machen. Aber wenn du darüber nachdenkst, wird der Aufschlag in etwa 70-80 % der Fälle auf eine einigermaßen vorhersehbare Weise zurückgeschlagen. Denke also über deine Aufschläge nach und überlege, wie sie zurückgeschlagen werden können und welchen Schlag du als nächstes spielen wirst.

Wenn du dich mit diesen Berechnungen auf den dritten Ball vorbereitet hast, sind wir sicher, dass du ein sehr solides Aufschlagspiel und einen erfolgreichen Dritten-Ball-Angriff haben wirst.

Spieler, die gut im Angriff auf den dritten Ball sind, greifen nicht nur die einfachen Bälle an, sondern auch die guten Rückschläge, weil sie sehr gut wissen, wie der Ball wahrscheinlich zurückgeschlagen wird. Das ist ein schöner Vorteil. Selbst wenn dein Gegner deinen Aufschlag gut zurückschlägt, kannst du immer noch einen ausgezeichneten Angriff mit dem dritten Ball ausführen und so viel mehr Punkte gewinnen.

Kurz und knapp: Du rechnest damit, dass dein Aufschlag zurückgeschlagen wird, du überlegst dir, wie der Ball wahrscheinlich zurückgeschlagen wird, du überlegst dir, wie du den dritten Ball angreifen willst, und dann arbeitest du an einer guten Platzierung des dritten Angriffsballs.

Übe ein paar Tage lang die Angriffe mit dem dritten Ball und schaue, ob du deinen Angriff mit dem dritten Ball verbessern kannst. Einige gute Übungen zum Trainieren des Dritten-Ball-Angriffs findest du hier.

Seit meiner Kindheit spiele ich leidenschaftlich Tischtennis im Verein. Als Spieler, Mannschaftsführer und Trainer konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Diese möchte ich an euch anhand von Tipps weitergeben.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar