Tischtennis Dritten Ball angreifen – Die besten Übungen

Mit starken Angriffen auf den 3. Ball kannst du viele Punkte gewinnen. Du machst einen Aufschlag (1. Ball), dein Gegner schlägt zurück (2. Ball), du greifst an (3. Ball). Wenn alles nach Plan läuft, gewinnst den Punkt mit dem dritten Ball. Selbst wenn du den Punkt nicht mit dem dritten Ball gewinnst, kannst du dich mit dem Angriffsschlag in eine gute Position für den Ballwechsel bringen.

Um ein starker Angreifer für den dritten Ball zu sein, musst du viele verschiedene Aufschlag- und Rückschlagvarianten üben. Das Wichtigste ist, immer damit zu rechnen, dass der Gegner deinen Aufschlag zurückspielt, und die Stellen zu antizipieren, an denen der Ball am wahrscheinlichsten hinkommt. Dann bist du in einer guten Position, um einen starken 3. Ball-Angriff zu spielen.

In diesem Blog-Beitrag stelle ich einige Übungen für den Angriff auf den dritten Ball vor. Diese Liste ist keineswegs vollständig, aber sie gibt dir hoffentlich ein paar Ideen und Anregungen.

Jede Übung enthält eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und Vorschläge, wie man die Übung schwieriger gestalten oder abwandeln kann. Die Übungen gehen davon aus, dass ein Rechtshänder gegen einen Rechtshänder spielt, aber sie lassen sich leicht für einen Rechtshänder gegen einen Linkshänder oder einen Linkshänder gegen einen Linkshänder abändern.

Übung#1 Vorhand-Flip

Dies ist eine gute Übung, um den Vorhand-Flip zu trainieren, der zu den schwierigeren Schlägen im Tischtennis gehört. Oft schupfen die Spieler einen kurzen Ball, der auf ihre Vorhand kommt.

Es ist nichts falsch daran, diese Bälle zu schupfen, aber wenn du auch den Flip beherrschst, hast du eine weitere Möglichkeit, deinen Gegner unter Druck zu setzen. Die meisten Spieler in den unteren Klassen rechnen gar nicht damit, dass ein kurzer Ball in die Vorhand angegriffen wird.

  • 1. Ball: Der Angreifer spielt einen kurzen Unterschnittaufschlag auf die Rückhand des Partners.
  • 2. Ball: Der Partner schupft kurz auf die Vorhand des Angreifers.
  • 3. Ball: Der Angreifer spielt einen weiten diagonalen Vorhand-Flip auf die Vorhand des Partners. Anschließend wird der Punkt ausgespielt.

Um die Übung schwieriger zu gestalten:

  • Der Partner schupft den 2. Ball mit mehr Unterschnitt.

Um die Übung unregelmäßig zu machen:

  • Der Partner schupft den 2. Ball auf eine beliebige Position auf der Vorhandseite des Angreifers. Sollte der Ball kurz kommen, flippt der Angreifer wie gehabt in die weite Vorhand des Partners. Wenn er dagegen lang kommt, spielt der Angreifer einen Vorhand-Topspin in die Vorhand des Partners (oder auf eine beliebige Stelle).
  • Der Angreifer flippt den dritten Ball auf eine beliebige Stelle des Tisches.

Übung#2 Rückhand-Flip oder Rückhand-Topspin

Mit dieser Übung kannst du üben, sowohl kurze als auch lange Unterschnitt-Bälle mit der Rückhand anzugreifen. Bei kurzen Bällen solltest du einen Rückhand-Flip ausführen. Lange Bälle solltest du mit einen Rückhand-Topspin „eröffnen“.

Beide Schläge erfordern eine unterschiedliche Technik und ein unterschiedliches Timing, so dass du den richtigen Schlag spielen musst, je nachdem, ob der Schupfball deines Gegners lang oder kurz ist. Wenn du beides beherrschst, kannst du jeden Unterschnitt-Ball, der auf deine Rückhand gespielt wird, angreifen.

  • 1. Ball: Der Angreifer spielt einen kurzen Unterschnitt-Aufschlag in die Tischmitte.
  • 2. Ball: Der Partner schupft den Ball entweder kurz oder lang auf die Rückhand des Angreifers.
  • 3. Ball: Wenn der Schupf kurz ist, spielt der Angreifer einen Rückhand-Flip. Wenn der Ball lang ist, spielt der Angreifer einen Rückhand-Topspin, jeweils in die Rückhand des Partners. Anschließend wird der Punkt ausgespielt.

Um die Übung schwieriger zu gestalten:

  • Der Zuspieler variiert die Geschwindigkeit und den Spin des Schupfballes (2. Ball).
  • Der Partner darf ab und zu einen langen Schupfball in die Vorhand des Angreifers spielen, welcher mit einem Vorhand-Topspin angegriffen werden muss.

Übung#3 Topspin auf den Wechselpunkt

Du kannst viele Punkte gewinnen, wenn du auf den Wechselpunkt bzw. Ellenbogen deines Gegners zielst. Zu oft konzentrieren sich Spieler auf den Angriff auf die Ecken (ich auch) und vergessen dabei, auch mal die Mitte anzuvisieren.

Warum ist ein Angriff auf den Wechselpunkt so effektiv? Weil du deinen Gegner zu einer schnellen Entscheidung zwingst. Versucht er, mit der Rückhand oder mit der Vorhand zu blocken? Wenn du mit Tempo angreifst, verkürzt du die Zeit, in der er diese Entscheidung treffen muss, und er wird oft einen Fehler machen.

  • 1. Ball: Der Angreifer schlägt einen langen Rollaufschlag oder Überschnitt-Aufschlag auf die Rückhand des Partners.
  • 2. Ball: Der Partner spielt einen mittelschnellen Rückhandtopspin in die Tischmitte.
  • 3. Ball: Der Angreifer spielt einen Vorhand-(Gegen-)Topspin auf den Ellenbogen des Zuspielers (Cross-Over-Punkt). Anschließend wird der Punkt ausgespielt.

Um die Übung schwieriger zu gestalten:

  • Der Zuspieler spielt einen schnelleren Rückhand-Topspin als 2. Ball.

Um die Übung unregelmäßig zu machen:

  • Der Partner spielt einen Rückhand-Topspin auf eine beliebige Stelle des Tisches (2. Ball). Der Angreifer kann einen Angriffsball mit Vorhand oder Rückhand spielen (je nachdem, wohin der Partner gespielt hat), muss aber auf den Ellenbogen des Zuspielers zielen (3. Ball).

Übung#4 Vorhand-Vorbereitung

Ein Reverse-Pendulum-Aufschlag auf die Vorhand des Gegners kann eine gute Möglichkeit sein, einen Vorhand-Angriff vorzubereiten. Das Wichtigste ist, dass der Aufschlag mit viel Seitschnitt gespielt wird. Dadurch wird der Ball (vermutlich) vom Schläger des Gegners in Richtung deiner Vorhand abprallen.

Du musst diesen Aufschlag viel üben, bevor er wirklich effektiv wird und es ist definitiv kein Aufschlag für Anfänger. Aber es lohnt sich, durchzuhalten, wenn du gerne mit der Vorhand angreifst, denn dieser Aufschlag wird dir viele einfache Bälle zum Angreifen bringen.

  • 1. Ball: Der Angreifer spielt einen Reverse-Pendulum-Aufschlag auf die Vorhand des Partners.
  • 2. Ball: Der Partner blockt den Ball zurück auf die Vorhandseite des Angreifers.
  • 3. Ball: Der Angreifer spielt einen parallelen Vorhand-Topspin auf die Rückhand des Partners. Anschließend wird der Punkt ausgespielt.

Um die Übung schwieriger zu gestalten:

  • Der Zuspieler blockt den Ball schneller zurück oder spielt einen mittelschnellen Topspin (2. Ball).

Um die Übung unregelmäßig zu machen:

  • Der Partner schlägt den 2. Ball auf die weite Vorhand, die mittlere Vorhand oder die Tischmitte zurück. Der Angreifer muss aus jeder Position einen Vorhand-Topspin spielen.
  • Der Angreifer spielt den Topspin auf eine beliebige Stelle des Tisches.

Übung#5 Kurzer Aufschlag in die weite Rückhand

Ein kurzer Aufschlag in die weite Vorhand oder Rückhand kann ein effektives Mittel sein, um einen Gegner zu überrumpeln. Ein kurzer Unterschnitt-, Seitunterschnitt- oder Roll-Aufschlag in die Rückhand wird normalerweise auf eine von zwei Arten zurückgespielt.

Mit einem kurzen Rückschlag in die Vorhand oder einem langen Schupfball in die Rückhand. Mit dieser Übung kannst du üben, auf beide Arten von Rückschlägen zu reagieren.

  • 1. Ball: Der Angreifer spielt einen kurzen Seit-Unterschnitt-Aufschlag auf die weite Rückhand des Partners.
  • 2. Ball: Der Partner spielt entweder kurz auf die Vorhand des Angreifers oder lang auf die Rückhand des Angreifers zurück.
  • 3. Ball: Wird der Ball kurz zurückgeschlagen, sollte der Angreifer einen diagonalen Vorhand-Flip spielen. Wird der Ball lang zurückgeschlagen, sollte der Angreifer einen parallelen Rückhand-Topspin spielen. Anschließend wird der Punkt ausgespielt.

Um die Übung schwieriger zu gestalten:

  • Der Partner spielt den zweiten Ball entweder sehr kurz und flach oder sehr lang (nahe der Grundlinie).
  • Der Partner kann den zweiten Ball auf vier Positionen platzieren. (1) Kurz auf die Vorhand. (2). Kurz auf die Rückhand. (3) Lang auf die Vorhand. (4) Lang auf die Rückhand.
  • Der Angreifer kann den dritten Ball beliebig platzieren.

Übung#6 Topspin auf Unterschnitt und Überschnitt

Dies ist eine gute Übung, um verschiedene Arten von Topspin-Angriffen zu spielen. Wenn dein Gegner deinen Aufschlag zurückschupft, solltest du mit dem Schläger niedriger beginnen, höher abschließen und den Ball an seiner Rückseite streifen, um den Topspin auf Unterschnitt zu spielen.

Wenn dein Gegner deinen Aufschlag mit einem Topspin beantwortet, solltest du mit dem Schläger höher beginnen und weiter nach vorne spielen, wobei du mehr die Oberseite des Balls streifst. Wenn du den falschen Schlag gegen den falschen Spin spielst, wirst du wahrscheinlich einen Fehler machen.

Der folgende Übungsablauf beschreibt den Rückhand-Topspin als 3. Ball. Du kannst die Übung jedoch auch für den Vorhand-Topspin umwandeln, indem du den zweiten Ball in die Vorhand des Angreifers spielen lässt.

  • 1. Ball: Der Angreifer spielt einen halblangen Unterschnitt- oder Seitunterschnittaufschlag in die Mitte des Tisches.
  • 2. Ball: Der Partner schupft oder spielt einen mittelschnellen Eröffnungstopspin auf die Rückhand des Angreifers.
  • 3. Ball. Der Angreifer spielt einen Rückhandtopspin gegen den Unterschnittball oder einen Rückhand-Gegentopspin gegen den Topspinball, je nachdem, wie der Partner den Ball zurückschlägt. Der Angreifer kann einen Topspin auf jede beliebige Position auf dem Tisch spielen. Anschließend wird der Punkt ausgespielt.

Um die Übung schwieriger zu gestalten:

  • Der Partner spielt den Schupfball mit mehr Unterschnitt, oder er spielt einen schnelleren Topspin.
  • Der Partner spielt den Ball an eine beliebige Stelle auf dem Tisch zurück. Jetzt kann der Angreifer Rückhand- oder Vorhandtopspins spielen.

Übung#7 Zufälliger Rückschlag

Ein guter Rückschlager macht dir das Leben schwer. Er wird deine Aufschläge mit verschiedenem Spin an verschiedene Positionen zurückspielen. Wenn du nicht weißt, wohin dein Gegner deinen Aufschlag zurückschlägt, kannst du zögerlich werden, was zu Fehlern führen kann.

Aber mit ein bisschen Übung kannst du schnell viel besser mit verschiedenen, zufälligen Rückschlägen umgehen. Achte auf die Arm- und Handgelenksbewegung deines Gegners, den Winkel des Schlägers, den Endpunkt des Schlägers beim Schlag und die Art des Ballkontakts (weich oder hart?). Diese geben dir Hinweise darauf, wie und wohin der Ball zurückgeschlagen wird, und du kannst dann einen starken Angriffsschlag als 3. Ball spielen.

Die Übung kannst du nach deinem Können und Wünschen variieren. Du kannst die Aufschläge üben, die du am besten kannst und die dich normalerweise in eine gute Angriffsposition bringen – oder du übst neue Aufschläge.

Ein Ziel, dass du dir jedoch setzen solltest ist, den 3. Ball wirklich anzugreifen. Wenn der Ball kurz kommt, mit einem Flip und wenn er lang kommt mit einem Topspin.

  • 1. Ball: Der Angreifer spielt einen beliebigen Aufschlag.
  • 2. Ball: Der Rückschläger spielt den Ball beliebig zurück.
  • 3. Ball: Der Angreifer spielt einen Vorhand- oder Rückhand-Flip oder Topspin. Anschließend wird der Ball ausgespielt.

Um die Übung einfacher zu gestalten:

  • Der Rückschläger muss einen bestimmten Rückschlag spielen (zum Beispiel lang in die Vorhand).

Fazit

Der dritte Ball ist im Tischtennis ein sehr wichtiger Ball. Die Tischtennisstrategie „3. Ball Angriff“ ist eine der effektivsten Strategien, die du in deinem Tischtennisspiel anwenden kannst. Professionelle Tischtennisspieler nutzen diese Strategie, um beständig Punkte zu gewinnen.

Wenn du in der Lage bist, den dritten Ball regelmäßig und sicher angreifen zu könne, wird dich das zu einem deutlich besseren Spieler machen.

Wie bei jeder Technik, mit der du dein Spiel verbessern kannst, musst du üben und hart arbeiten, um die Strategie zu perfektionieren.

Mit den in diesem Beitrag vorgestellten Übungen kannst du den Angriff des dritten Balls trainieren (und dabei gleichzeitig auch ein gutes Aufschlagtraining machen). Es gibt jedoch noch viele weitere sehr gute Übungen und deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

In einem anderen Beitrag werde ich dir ein paar Tipps zur Verbesserung deines 3. Ball-Angriffs geben.

Seit meiner Kindheit spiele ich leidenschaftlich Tischtennis im Verein. Als Spieler, Mannschaftsführer und Trainer konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Diese möchte ich an euch anhand von Tipps weitergeben.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar