Tischtennis Aufschlag Regeln einfach erläutert

Der Aufschlag ist einer der wichtigsten Schläge im Tischtennis, wenn nicht sogar der wichtigste. Jeder Ballwechsel beginnt mit einem Aufschlag.

Daher ist es umso wichtiger zu wissen, wie man einen regeltechnisch korrekten Aufschlag ausführt. Ich spiele jetzt seit vielen Jahren Wettkämpfe im Tischtennis und sehe immer wieder Spieler, die illegale Aufschläge ausführen. Es gibt Spieler, die sich nicht bewusst sind, dass ihr Aufschlag falsch ist. Aber es gibt auch Spieler, die absichtlich falsche Aufschläge spielen, um sich einen Vorteil zu verschaffen.

Solange es keinen Schiedsrichter gibt oder der Gegner nichts einwendet, wird das keine Konsequenzen haben. Wo kein Kläger, da kein Richter. Aber besonders in den höheren Spielklassen solltest du sehr darauf achten, regeltechnisch korrekte Aufschläge auszuführen.

Deshalb werden wir dir in diesem Beitrag erläutern, wie die wichtigsten Aufschlagregeln lauten, und dich ermutigen, dich an diese Regeln zu halten.

Die wichtigsten Tischtennis Aufschlag Regeln

Die internationalen Aufschlagregeln kannst du auch auf der Website des Deutschen Tischtennisbundes unter Punkt 6 hier nachlesen. Im Folgenden werden wir dir diese Regeln im Einzelnen erläutern.

  1. Der Aufschlag muss mit dem Ball in einer offenen Handfläche beginnen. Dadurch wird verhindert, dass du ihn mit Spin hochwirfst.
  2. Anschließend musst du den Ball senkrecht mindestens 16 cm hochwerfen. Dadurch wird verhindert, dass du den Aufschlag direkt aus der Hand spielst und dein Gegner eine zu geringe Reaktionszeit hat.
  3. Während der Ball aufsteigt und wieder fällt, darf er nichts berühren, also z.B. weder dein Trikot noch dein Gesicht.
  4. Du darfst den Ball erst schlagen, wenn er wieder fällt und anschließend muss der Ball zuerst dein Spielfeld und dann das Spielfeld des Gegners berühren. Dabei ist es nur im Doppelspiel entscheiden, dass der Ball diagonal geschlagen wird. Die genauen Regeln bei einem Tischtennis Doppel Match kannst du auch hier nachlesen.
  5. Wenn ein ansonsten regelkonformer Aufschlag das Netz berührt, wird der Aufschlag wiederholt.
  6. Der Ball muss sich während des gesamten Aufschlags über und hinter dem Tisch befinden. Du darfst also den Ball vor dem Hochwerfen nicht unter dem Tisch „verstecken“ und darfst den Ball auch nicht oberhalb der Tischfläche berühren. Auch darfst du den Ball vor dem Hochwerfen nicht durch andere Gegenstände oder Körperteile verdecken.
  7. Du darfst den Ball nach dem Abwurf nicht durch irgendetwas verdecken, deinen freien Arm und die freie Hand musst du somit aus dem Weg nehmen. Das soll verhindern, dass der Ball dem Gegner verborgen ist.

Bist du eher ein Spieler, der sich Regeln besser durch anschauen von Videos merken kann, schau dir diesen kurzen Erklärfilm von myTischtennis an:



Was passiert, wenn ich einen falschen Aufschlag spiele?

Wenn du nur zum Spaß in einer geselligen Runde spielst und sich niemand um die Aufschlagregeln kümmert, dann ist es egal, wie du aufschlägst. Solange alle im Raum damit einverstanden sind, kannst du aufschlagen, wie du willst.

Aber wenn du wettbewerbsorientiert spielst oder dies anstrebst, solltest du lernen, legal aufschlagen. Die Regeln sind sehr klar. Und es ist ziemlich einfach (mit ein bisschen Übung), legal aufzuschlagen.

Wenn du den Ball hochwirst und ihn im Fallen berührst, wirst du feststellen, dass du mehr Spin, Geschwindigkeit, Variationen und Täuschungen erzeugen kannst. Es gibt also einen echten Anreiz, legal aufzuschlagen. Denn wenn du den Ball ausreichend hoch wirfst, kannst du stärkere Aufschläge entwickeln!

Jedoch wird ein falscher Aufschlag auch bei Wettkämpfen keine Konsequenzen haben, solange es keinen Schiedsrichter gibt oder dieser ihn nicht bemerkt und dein Gegner nichts sagt.

Laut Regelwerk liegt es in der Verantwortung des Spielers, seinen Aufschlag so auszuführen, dass der Schiedsrichter oder der Schiedsrichterassistent sich davon überzeugen kann, dass er die Anforderungen der Regeln erfüllt, und beide können entscheiden, dass ein Aufschlag nicht korrekt ist.

Wenn der Schiedsrichter sich nicht sicher ist, ob ein Aufschlag falsch ist, wird er beim ersten Mal in der Regel nur eine Verwarnung aussprechen. Für jeden weiteren falschen Aufschlag, wird er jedoch dem Gegner den Punkt geben.

Ballwurf Regeln

Die wohl am häufigsten verletzte Aufschlag Regel ist, dass der Ball nicht hoch genug geworfen wird. Manche Spieler schlagen den Ball sogar direkt aus der Hand auf, ohne ihn hochzuwerfen. Jedoch muss der Ball laut internationalen Regeln 16 cm weit hochgeworfen werden. Das entspricht ungefähr der Höhe des Netzes, woran du dich gut orientieren kannst.

Zudem muss der Ballwurf „beinahe senkrecht“ erfolgen. Auch das ist eine häufig verletzte Regel. Viele Spieler werfen den Ball schräg nach oben oder zur Seite. Da die Regel jedoch nur „beinahe senkrecht“ lautet, werden Schiedsrichter nur bei groben und wiederholten Verstößen eingreifen.

Versuche trotzdem, den Ball vertikal zu werfen, aber du brauchst dir nicht zu viele Gedanken machen, wenn er ein bisschen nach hinten oder zur Seite geworfen wird. Wenn du es nicht auf Anhieb schaffst, den Ball aus deinem flachen Handteller senkrecht hochzuwerfen, kannst du das auch trainieren. Nimm dir dazu einfach ein wenig Zeit und einen Tischtennisball und wirf diesen mehrmals hintereinander hoch, bis der Wurf fast senkrecht erfolgt.

Verdeckte Aufschläge

Eine weitere Regel, die vor allem bei Fortgeschrittenen und Profis oft verletzt wird, ist das Verdecken des Balls vor dem Gegner beim Aufschlag. Typischerweise benutzen diese Spieler ihren Oberkörper oder Arm, um den Kontakt mit dem Ball zu verbergen. Dadurch ist es für den Gegner sehr schwer zu erkennen, welche Art von Spin auf dem Ball ist.

Damit der Aufschlag legal ist, muss dein Gegner den Ball während des gesamten Aufschlagvorgangs sehen können. Das bedeutet, dass du den Ball mit der offenen Handfläche über dem Tisch halten musst. Wenn du den Ball wirfst, er fällt und du ihn berührst, darfst du deinem Gegner mit keinem Körperteil die Sicht auf den Ball verdecken.

Welcher Spieler darf aufschlagen?

Vor Beginn eines Spiels wird ausgelost, welcher Spieler wählen darf, wer zuerst Aufschlagrecht hat. Jeder Spieler schlägt immer zweimal auf. Anschließend hat der Gegner zwei Aufschläge. Jedoch gibt es hier eine Ausnahme: Sobald es in einem Satz 10:10 steht, ihr euch also in der Satzverlängerung befindet, hat jeder Spieler nur noch abwechselnd je einen Aufschlag. Die Aufschlag-Reihenfolge in einem Doppel-Match kannst du in unserem Beitrag über die wichtigsten Regeln im Tischtennis Doppel nachlesen.

Wann wird ein Tischtennis Aufschlag wiederholt?

In manchen Fällen wird ein Tischtennis Aufschlag wiederholt, d.h. es gibt keinen Punkt für niemanden und der Aufschläger darf einen weiteren Aufschlag ausführen. Die folgenden wichtigen Situationen führen zu einer Wiederholung des Aufschlags:

  • Wenn der Ball das Netz oder einen Netzpfosten berührt, ehe er die gegnerische Tischhälfte berührt, wird der Aufschlag wiederholt, sofern der Aufschlag ansonsten regelkonform wäre.
  • Wenn der Ball das Netz oder einen Netzpfosten berührt, ehe er die gegnerische Tischhälfte berührt, wird der Aufschlag auch wiederholt, wenn der Ball vom Gegner berührt wird, bevor er seine Tischhälfte berührt hat.
  • Zudem wird der Aufschlag wiederholt, wenn einer eurer Gegner noch nicht bereit war.

Wie oft dürfen Tischtennisaufschläge wiederholt werden?

Es gibt keine Begrenzung, wie oft Tischtennisaufschläge wiederholt werden dürfen. In den oben genannten Fällen kann ein Aufschlag theoretisch unendlich oft wiederholt werden, was aber zum Glück nie vorkommen wird.

Fazit

Die Regeln für einen Tischtennis Aufschlag sind nicht schwer. Wir haben in diesem Beitrag die wichtigsten Regeln erläutert und wenn du diese befolgst, wirst du keine Probleme mit Schiedsrichtern oder sich beschwerenden Gegnern haben. Wenn du willst, kannst du dir auch unseren Beitrag über die 10 besten Tipps für dein Aufschlag-Training ansehen.