Tibhar Grass D TecS Test

Tibhar Grass D Tecs

8.5

Tischnahes Störspiel

8.0/10

Unterschnittabwehr

9.5/10

Angriffsspiel

7.5/10

Aufschlag- & Rückschlagspiel

9.0/10

Der Tibhar Grass D.TecS ist ein langer Noppen Belag der Marke Tibhar. Der Name Grass hat nichts mit seiner Farbe zu tun, dennoch habe ich den Belag aber in der Farbe GRÜN getestet. Es ist mein erster bunte Belag, den ich seit Zulassung der bunten Beläge Anfang Oktober 2021 gespielt habe. Tibhar wirbt damit, dass der Belag ein enormes Unterschnittpotenzial bei Abwehrschlägen hat und zudem auch für tischnahe Störattaken geeignet ist. Ich habe den Tibhar Grass D-TecS getestet und stelle euch hier meine Spieleindrücke vor.

Überblick über den Tibhar Grass D.TecS


BelagartLange Noppen
MarkeTibhar
SpielausrichtungDefensiv-Allround
Verfügbare SchwammstärkenOX / 0,5 mm / 0,9 mm / 1,2 mm / 1,6 mm
SchwammhärteHart (47,5°)
NoppengeometrieNoppenlänge: 1,6 mm
Noppendurchmesser: 1,7 mm
Horizontale Ausrichtung
Schwammfarbebeige
Testexemplar1,2 mm Acid Grün
Holz: Donic Persson Powerallround
anderer Belag: Der Materialspezialist Firestorm 1,8 mm
Gewicht (ungeschnitten)39 Gramm
Gewicht (geschnitten)30 Gramm


Über mich

Ich spiele seit über 11 Jahren Tischtennis und bin vor 3 Jahren auf kurze Noppen auf der Rückhand umgestiegen. Seitdem habe ich bereits eine kurze bis mittellange Noppen ausprobiert, darunter den Friendship 802-40, der Dr. Neubauer Killer, der Yasaka Rakza PO und der Xiom Vega SPO. In den kommenden Monaten und Jahren habe ich vor, weitere kurze, mittellange und lange Noppen zu testen. Als erster Lange Noppen Belag macht nun der Tibhar Grass D.Tecs den Anfang.

Testverfahren

Den Tibhar Grass D.TecS habe ich in der Schwammstärke 1,2 mm in der Farbe Acid Grün (!) auf dem Donic Persson Powerallround Holz getestet, zusammen mit dem Firestorm von Der Materialspezialist (1,8 mm). Die Beläge habe ich mit dem Revolution 3.0 Kleber auf dem Holz befestigt. Getestet habe ich beide Beläge über 15 Stunden lang.

Material

Der Tibhar Grass D-TecS ist ein langer Noppenbelag. Er hat geriffelte Noppen, die ca. 1,6 mm lang sind. Der Noppendurchmesser beträgt ungefähr 1,7 mm. Insgesamt stehen die Noppen relativ weit voneinander entfernt (ca. 1,4 mm). Die Noppen fühlen sich sehr elastisch an. Dem gegenüber ist der beige Schwamm aber ziemlich hart (47,5°). Auffällig ist natürlich die Farbe der Noppen. Es ist einer der wenigen Noppenbeläge, die es bereits in bunter Farbe gibt. In diesem Fall sind die Noppen grasgrün. Ich finde die Farbe sehr angenehm.

Spieleigenschaften

Tischnahes Störspiel

Ich bin ein eher tischnaher Spieler und war daher besonders gespannt, wie der Grass DTecs im tischnahen Spiel performt. Und ich muss sagen, dass er Licht und Schatten hat. Ich habe ihn in einer relativ hohen Schwammstärke (1,2 mm) getestet. In dieser Schwammstärke hat der Belag ein hohes Tempo, sodass es manchmal nicht ganz einfach ist, die Bälle auf den Tisch zu bringen. ABER: Egal, ob ich den Belag passiv oder aktiv am Tisch spiele, er erzeugt imer einen hohen Störeffekt, der es dem Gegner sehr schwer macht. Auch die Flugkurve ist sowohl bei aktiven als auch passiven Bällen ziemlich flach.

Mein persönlicher Favorit am Tisch waren aber aggressive platzierte Blockbälle. Diese können mit nur leichtem Handgelenkseinsatz gespielt werden und sind so schnell, dass sie – wenn sie gut platziert sind – für den Gegner so gut wie unmöglich zu erreichen sind. Insgesamt ist der Grass D.TecS in der Schwammstärke 1,2 mm aus meiner Sicht aber doch etwas zu schwer zu kontrollieren, um ihn ausschließlich als tischnahen Störbelag zu spielen.

Unterschnittabwehr

Die Unterschnittabwehr ist das, was diesen Belag ausmacht! Er erzeugt in der Verteidigung einen enormen Unterschitt, der auf meinem Niveau von den Gegnern nur schwer angreifbar ist. Dies gelingt mit einem sehr starken Handgelenkseinsatz. Sehr überrascht war ich, wie einfach es mit diesem Belag ist, den Ball auf die gegnerische Tischhälfte zu bringen.

Angriffsschläge

Angriffsschläge sind nicht unbedingt eine Stärke, die man von einem langen Noppen Belag erwarten würde. Und auch mit dem Tibhar Grass D.TecS kann man definitiv kein Angriffsfeuerwerk abfeuern. Nichtsdestotrotz sind gelegentlich Angriffe nicht nur möglich, sondern können auch sehr gefährlich werden. Insbesondere am Tisch können Treibschläge mit offenem Schlägerblatt gespielt werden, die ein sehr hohes Tempo und eine flache Flugkurve bekommen. Da dabei kein Spin erzeugt wird, sind diese Schläge häufig sehr schwierig ausrechenbar. Sehr positiv überrascht war ich auch von den Angriffsschlägen aus der Halbdistanz. Ich hätte niemals gedacht, dass diese Bälle auf dem Tisch landen. Durch das hohe Tempo des Belags sind aber auch kontrollierte Schüsse bzw. „Nopspins“ aus der Halbdistanz möglich.

Aufschlag- und Rückschlagspiel

Im Aufschlag- und Rückschlagspiel hat der Tibhar Grass D.TecS die typischen Vor- und Nachteile von Langen Noppen. Im Rückschlagspiel ist der Belag so gut wie gar nicht schnittempfindlich. Gleichzeitig kann er bei Aufschlägen aber auch keinen eigenen Spin erzeugen. Das kann aber auch ein Vorteil sein, denn wenn der Gegner nicht darauf achtet, schätzt er den Ball vielleicht falsch ein.

Fazit

Dafür, dass der Tibhar Grass D.TecS mein erster Lange Noppen Belag war, bin ich sehr positiv überrascht. Ich kam von Anfang an relativ gut mit dem Belag klar. Insbesondere in der Unterschnittabwehr hat er seine Stärken. Aber auch gelegentliche Angriffsschläge, sowohl am Tisch als auch weiter weg, sind möglich. Für ein reines tischnahes Spiel ist er in der Schwammstärke 1,2 mm sicherlich zu schnell. Um sein volles Potenzial auszuschöpfen, benötigt es einiges an Übung. Aber alleine schon die Farbe ist es Wert, ihn zu spielen 😉

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner