Donic Persson Powerallround Test

Donic Persson Powerallround

9.1

Tempo

8.2/10

Spin

8.5/10

Kontrolle

9.6/10

Aufschlag- & Rückschlagspiel

9.5/10

Preis-Leistungs-Verhältnis

9.5/10

Vorteile

  • Sehr gute Ballrückmeldung
  • Gute Endgeschwindigkeit
  • Hohe Kontrolle
  • Ideal für Anfänger

Nachteile

  • Für Offensivspieler zu langsam

Das Donic Persson Powerallround Holz ist eines der beliebtesten und am häufigsten verkauften Tischtennishölzer von Donic. Laut Hersteller ist das Holz sehr leicht zu kontrollieren und daher optimal für Anfänger geeignet. Aber auch etwas fortgeschrittenere Allroundspieler mit Tendenz zur Offensive sollen an dem Holz ihre Freude haben. Da es zudem sehr günstig ist, habe ich mir vorgenommen das Holz zu testen, um zu sehen, ob es seinem guten Ruf gerecht wird.

Überblick über das Persson Powerallround


MarkeDonic
HolzartVollholz
SpielausrichtungAll/All+/Off-
Material5 Schichten (Limba-Abachi-Abachi-Abachi-Limba)
Gewichtca. 85 Gramm
Verfügbare GriffformenGerade, Konkav, Anatomisch
TestexemplarGriffform Konkav, 82 Gramm


Über mich

Ich bin ein leidenschaftlicher Tischtennisspieler und spiele seit über 10 Jahren im Verein. In meiner Karriere habe ich bereits einige Tischtennishölzer und noch viel mehr Beläge getestet und gespielt. Aktuell spiele ich auf Bezirksliganiveau.

Da ich selber auch Jugendtrainer bin, suche ich nun nach einem günstigen und kontrollierten Holz für Anfänger und Allroundspieler und werde daher das Donic Persson Powerallround testen.

Testverfahren

Das Donic Persson Powerallround Holz teste ich zunächst mit dem Andro Hexer Powergrip (2,1 mm) Belag auf der einen Seite und dem Yasaka Rakza PO (1,8 mm) auf der anderen. Anschließend teste ist den Xiom Vega SPO (2,0 mm) auf dem Holz. Zudem werde ich noch weitere Noppenbeläge auf diesem Holz ausprobieren. Die Beläge habe ich mit dem Revolution 3.0 Kleber auf dem Holz befestigt und inzwischen mehrere Dutzend Stunden getestet.

Material

Das Donic Persson Powerallround ist aus 5 Holzschichten aufgebaut. Es besteht aus einem Abachi-Kernfurnier, 2 Sperrfurnieren aus rotem Abachi sowie einem Außenfurnier aus Limba-Holz. Die dünnen roten mittleren Furniere aus weichem Abachiholz sind sehr auffällig und sollen dem Holz sein hohes Ballgefühl verleihen.

Durch die härteren Außenfurniere aus Limba-Holz soll das Holz gleichzeitig aber auch einiges an Power erzeugen können.

Mein Testexemplar hat einen konkaven Griff und ist mit 82g etwas leichter als vom Hersteller angegeben und auf jeden Fall dem Allround+ Bereich zuzuordnen. Es gibt auch Exemplare dieses Holzes, die bis zu 90 g schwer sind und dann eher dem Offensiv- Bereich zuzuordnen sind. Die Maße des Schlägerblattes liegen mit 15,0 cm Breite und 15,3 cm Länge bis zum Ansatz des Griffes im normalen Bereich oder von der Länge her sogar etwas kleiner als andere Hölzer.

Das Holz liegt sehr gut in der Hand und wirkt weder kopf- noch grifflastig. Die Qualität des Holzes kommt auf den ersten Blick nicht an Hölzer aus höheren Preisklassen ran. Aber will man erwarten von einem Holz, das weniger als 30 € kostet? Das Holz ist ein wenig rau auf der einen Seite. Ich habe beide Seiten des Holzes lackiert, um zu verhindern, dass sich Holzsplitter beim Abziehen der Beläge lösen. Den Belag auf der Rückhand habe bereits ohne Probleme lösen können.

Spieleigenschaften des Persson Powerallround

Vom ersten Moment des Einspielens an hatte ich ein sehr gutes Gefühl mit dem Holz. Ich brauchte keine Eingewöhnungszeit und hatte das Gefühl, schon seit Jahren mit diesem Holz zu spielen.

Es ist sehr gut ausbalanciert und hat den klassischen dumpfen Klang eines Vollholzes. Bei jedem Schlag bietet der Klang eine sehr gute Rückmeldung.

Durch die Mischung aus härterem Limba-Holz und weicherem Abachi fühlt sich das Holz etwas härter und steifer an als andere Vollhölzer und vibriert auch nicht unangenehm beim Schlagen. Sowohl vom Härtegrad als auch der Elastizität her würde ich das Holz im mittleren Bereich einordnen.

Angriffsspiel

Im Angriffspiel bietet das Holz einige Vorteile, aber auch ein paar Nachteile. Die Tempo- und Spinwerte des Holzes liegen im mittleren Bereich. Besonders die Grundgeschwindigkeit des Holzes ist nich besonders hoch. Um einen sehr schnellen Ball zu spielen, muss durch stärkeren Körper-, Arm und Handgelenkseinsatz dem Ball Power verleihen. In diesem Fall kann durch die relativ harten Limba-Außenfurniere auch ein sehr kraftvoller Ball erzeugt werden. Schüsse sind daher auch mit diesem Holz eine Möglichkeit, Punkte zu erzielen. Für Gegentopspins von weit hinter dem Tisch fehlt dem Holz jedoch teilweise wirklich etwas an Power. Da ich ein sehr tischnaher Spieler bin, hat mich das nicht weiter gestört.

Das Holz hat einen relativ flachen Ballabsprung, weshalb ich bei Topspins auf Unterschnitt den Schläger etwas mehr öffnen und die Bewegung mehr nach oben machen musste.

Kontrolle

Die Kontrolle dieses Holzes sticht auf jeden Fall mehr heraus als seine Tempo- und Spinwerte. Das Blockspiel ist aus meiner Sicht eine der großen Stärken des Holzes. Da das Holz eine relativ langsame Grundgeschwindigkeit hat, kann man die Tempo des Blocks durch die Stärke des Handgelenk- und Unterarmeinsatzes sehr gut dosieren.

Sowohl passive als auch aktive Blockbälle können sehr platziert und sicher gespielt werden. Nach einiger Zeit gelang es mir auch, sehr kurze Bälle hinter das Netz zu spielen.

Auch Abwehrschläge können mit ein wenig Übung problemlos gespielt werden.

Aufschlag-Rückschlag-Spiel

Im Aufschlag-Rückschlag Spiel kann ich nicht meckern. Die Spinunterstützung bei den Aufschlägen ist gut und vor allem kann der Ball sehr sicher und genau platziert werden.

Im Rückschlagspiel ist fast alles möglich. Von kurz zurückgelegten Bällen, aggressiven Schupfbällen an die Grundline bis hin zu schnellen Flips ist das Holz aufgrund der hohen Kontrolle eine Allzweckwaffe. Das Holz ist ziemlich fehlerverzeihend im Rückschlagspiel.

Fazit zum Donic Persson Powerallround

Das Donic Persson Powerallround ist ein sehr ausgewogenes Holz, mit dem fast alle Schlagtechniken möglich sind. Von Abwehrschlägen bis zu aggressiven Topspins kannst du alles spielen. Vor allem überzeugt das Holz durch eine hohe Kontrolle und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonders Anfänger und Allroundspieler können mit diesem Holz so gut wie nichts falsch machen. Daher ist das Holz auf jeden Fall auch Teil unserer Top 5 der besten Tischtennishölzer für Anfänger.