Dimitrij Ovtcharov: Biografie, Erfolge und Ausrüstung

NameDimitrij Ovtcharov
NationalitätDeutschland
Geburtsdatum09/02/1988
GriffShakehand
HandRechts
SpielstilAngriff
HolzButterfly Ovtcharov Innerforce ALC
Vorhand-BelagButterfly Dignics 09c
Rückhand-BelagButterfly Dignics 05

Dimitrij Ovtcharov spielt für Deutschland, aber es ist nicht das Land, in dem er geboren wurde. Ovtcharov wurde 1988 in Kiew, Ukraine, geboren. Sein Vater beschloss 1992 nach der Tschernobyl-Katastrophe, die Ukraine mit seiner Familie zu verlassen.

Damals hatte er kein klares Ziel vor Augen, sondern landete eher zufällig in Deutschland.

In Deutschland angekommen, dauerte es nicht lange, bis sich Ovtcharov für Sport interessierte, sehr zur Freude seines Vaters. Tischtennis stand jedoch erst im Mittelpunkt, als sein Vater ihn dazu ermutigte. Stattdessen bevorzugte er andere Sportarten wie Fußball. Aber Ovtcharovs Vater wollte unbedingt, dass er mit Tischtennis anfängt, weil er diesen Sport liebt.

Ovtcharovs Vater war in seinen besten Jahren ein sehr erfolgreicher Spieler und wurde 1982 sowjetischer Tischtennismeister. Es war nur natürlich, dass er seine Liebe zu diesem Sport an seinen Sohn weitergab, und Ovtcharov entdeckte bald die gleiche Leidenschaft für Tischtennis wie sein Vater.

Wenig später trat Ovtcharov seinem ersten Verein TSV Schwalbe Tündern bei. Hier entwickelten sich seine Fähigkeiten in einem noch nie dagewesenen Tempo. Er blieb bis 2007 bei diesem Verein, wo er seinen einzigartigen Aufschlag entwickelte.

Seinen ersten großen Erfolg feierte Ovtcharov bei den Jugendeuropameisterschaften im Jahr 2002. Er gewann die Silbermedaille im Einzel, aber drei Jahre später holte er sich erneut die Goldmedaille.

Im Jahr 2006 erreichte er das Halbfinale der Juniorenweltmeisterschaften. Dort schied er leider gegen Kenta Matsudaira aus. Ein Spieler, der später einer der besten Spieler Japans werden sollte.

Erwachsenenkarriere

Bei den Erwachsenen holte Ovtcharov seine erste Medaille im Einzel bei den Europameisterschaften 2007. Es reichte zwar nur zu Bronze, aber mit 19 Jahren war das schon eine beachtliche Leistung. Er musste sich seinem Teamkollegen Timo Boll geschlagen geben, der damals die Nummer 4 der Welt war (und den Wettbewerb gewinnen sollte).

Angesichts der Tatsache, dass Ovtcharov in der Weltrangliste nur die Nummer 72 war, war es sicherlich eine große Herausforderung, gegen einen solchen Spieler anzutreten. Doch im selben Turnier gewann er mit Hilfe von Timo und seinen Teamkollegen die Goldmedaille. Und der Erfolg von Ovtcharov setzte sich fort.

Schon im nächsten Jahr gewann Ovtcharov bei den Olympischen Spielen in Peking die Silbermedaille im Mannschaftswettbewerb. China erwies sich mit seiner legendären Mannschaft aus Ma Lin, Wang Hao und Wang Liqin als zu stark. Ovtcharov war in seinem Spiel gegen Hao leicht unterlegen und verlor 11-4, 11-8, 11-7. Aber er sollte in den kommenden Jahren noch viele weitere Gelegenheiten gegen Hao haben.

Erfolg bei den Europameisterschaften

Ovtcharov sicherte sich den Großteil seiner Goldmedaillensammlung bei den Europameisterschaften. Von 2007 bis 2017 hatte er eine unglaubliche Erfolgsserie und verpasste in dieser Zeit nur drei Jahre lang die Goldmedaille. Die meisten dieser Siege holte er im Mannschaftswettbewerb, aber 2013 und 2015 gewann er auch zwei Goldmedaillen im Einzel.

Mit diesen Siegen bewies er, dass er zu den besten Spielern in Europa gehört.

2013 war ein besonders erfolgreiches Jahr, da er neben seiner Goldmedaille im Einzel auch eine Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb gewann. Auf seinem Weg zum Sieg schlug er Spitzenspieler wie Panagiotis Gionis und Vladimir Samsonov.

Der Weg zu seiner Goldmedaille 2015 war jedoch viel schwieriger, denn er musste gegen Liam Pitchford, Simon Gauzy und Marcos Freitas antreten. Doch der damalige Weltranglisten-43. Stefan Fegerl war seine größte Herausforderung. Er besiegte den Österreicher in einem engen 5-Satz-Match und gewann mit 12:10 im letzten Spiel.

Seinen letzten Erfolg bei den Europameisterschaften feierte er 2021 in Warschau, Polen. Diesmal musste er sich jedoch mit Silber begnügen, da sein Freund und Teamkollege Timo Boll ihn erneut besiegte.

Dies wäre ein weiterer Fall in einer langen Reihe von Wettbewerben, in denen Boll ihn ausgeschaltet hatte. Boll gewann das Spiel recht deutlich mit 4:1.

Dimitrij Ovtcharov gegen Timo Boll

Obwohl er über ein Jahrzehnt lang zu den besten europäischen Spielern gehörte, wurde Ovtcharovs Erfolg von den Erfolgen seines Teamkollegen überschattet.

Der sieben Jahre ältere Boll hatte einen Vorsprung vor Ovtcharov und stieg schnell zum deutschen Starspieler auf. Auch bei den Fans war er sehr beliebt, sogar auf internationaler Ebene.

Bei ihren ersten Begegnungen war Ovtcharov gerade einmal 19 Jahre alt. Und gegen einen Teamkollegen, den er vergötterte, ist es keine Überraschung, dass er verlor. Auch die nächsten beiden Begegnungen verlor er. Aber in ihrem vierten Match bei der Pro Tour 2008 konnte sich Ovtcharov revanchieren und gewann in einem engen 5-Satz-Spiel.

Von da an gewann Ovtcharov nach und nach immer mehr Matches gegen Boll. 2015 markierte einen entscheidenden Wendepunkt, als er fünf aufeinanderfolgende Matches gegen Timo gewann. Nach diesen Siegen konnte Boll seine eigene Serie von vier aufeinanderfolgenden Matches starten, aber die meisten ihrer letzten Spiele waren sehr knapp.

Bis jetzt hat Ovtcharov 13 Mal gewonnen und Boll 18 Mal.

Dimitrij Ovtcharovs Stil

Ein Teil dessen, was Ovtcharov so unterhaltsam macht, ist sein einzigartiger Stil. Und zwar seine Aufschläge. Er benutzt zwei Aufschläge, die im modernen Spiel eher selten sind: den Korkenzieher und den Tomahawk.

Vor allem sein Korkenzieher hat die Aufmerksamkeit vieler Fans auf sich gezogen. Er sieht ganz anders aus als die normalen Korkenzieheraufschläge, die man von anderen Spielern kennt. Ovtcharov hat diesen Aufschlag seit seiner Jugendzeit relativ unverändert beibehalten.

Bei einer Größe von 1,80 m bedeutet das, dass er sich für den Aufschlag in die Hocke beugt, was sehr ungewöhnlich ist.

Außerdem stellt er seine Füße senkrecht zum Tisch, wo die meisten Korkenzieheraufschläge in Spielrichtung zeigen.

Seine einzigartige Art, den Korkenzieher zu spielen, hat auch außerhalb des Sports die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Unglaublicherweise wurde Ovtcharov in die Liste der besten Erfindungen des Jahres 2008 des Time Magazine aufgenommen. Das ist eine große Ehre!

Sieh dir an, wie Dimitrij Ovtcharov den Aufschlag für die World Tour 2015 trainiert.

Ovtcharov ist dafür bekannt, dass er nicht nur eine starke Vorhand, sondern auch eine tödliche Rückhand hat. Seine Handgelenksbewegung ist hervorragend und er hat keine Probleme, Ballwechsel auf seiner Rückhandseite zu beenden.

Ovtcharov ist ein großer Verfechter des Rückhand-Bananenflips und bewegt sich oft stark auf seine Vorhandseite, um ihn auszuführen. Daher verwendet er manchmal einen unorthodoxen Rückhandschupf, wenn der Ball weiter auf seiner Vorhandseite landet, als er erwartet. Ovtcharov spielt hier einen Rückhandschupf, weil er nicht breit genug ist, um einen Flip sicher zu spielen, aber er hat sich bereits darauf festgelegt, einen Rückhandschlag zu spielen. Dieser Schlag ist einfach einfacher zu spielen, auch wenn es eine schlechte Angewohnheit ist.

Aber bei Ovtcharovs Spielstärke hat er die nötige Kontrolle, um diesen Schlag zu spielen, was viele von uns nicht tun würden. Außerdem verfügt er über eine erstklassige Beinarbeit, die es ihm ermöglicht, sich in eine neutralere Spielposition zu begeben, wenn die Ballwechsel schneller werden.

Und nun zu einigen der besten Erfolge des Deutschen!

Dimitrij Ovtcharovs Erfolge

Dimitrij gehört seit 2009 zu den 15 besten Tischtennisspielern und kann jeden Spieler schlagen, wenn er in guter Form ist. Im Jahr 2018 war er sogar für kurze Zeit die Nummer 1 der Welt.

Die meisten Erfolge hat Ovtcharov bei europäischen Wettbewerben errungen, vor allem bei den Europameisterschaften. Er hat bei diesen Wettbewerben neun Mal Gold gewonnen. Das liegt auch an der Qualität der deutschen Mannschaft. Ovtcharov arbeitet mit guten Spielern wie Timo Boll und Patrick Franziska zusammen, die Deutschland bei Mannschaftswettbewerben stark machen.

Ovtcharov hat sich jedoch schwer getan, bei weltweiten Wettbewerben Gold zu gewinnen. Er hat bei den Olympischen Spielen zweimal Silber und bei den Weltmeisterschaften viermal Silber gewonnen. Sein vielleicht größter Sieg war sein Weltcup-Gold 2017, als er Timo bezwang, als es darauf ankam.

Wichtigste Siege:

  • Weltmeisterschaft X1 – Einzel – 2017
  • Europameisterschaften X9 – Einzel, Mannschaft – 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2015, 2017
  • European Games X2 – Einzel, Mannschaft – 2015, 2019
  • Europa Top-16 X5 – Sieger – 2012, 2015, 2016, 2017, 2019

Dimitrij Ovtcharovs Ausrüstung

Ovtcharov ist derzeit ein von Butterfly gesponserter Athlet, aber zuvor war er mit Donic zusammen.

Dimitrij Ovtcharovs Holz war zu Beginn seiner Karriere ein Waldner Senso Carbon Holz mit Coppa Belägen. Ovtcharov stellte jedoch bald fest, dass er mehr Tempo brauchte, also wechselte er zum Ovtcharov Senso Carbon mit Coppa Speed.

Das Holz seiner Wahl ist der Ovtcharov Innerforce ALC, und er benutzt den Dignics 09C auf der Vorhand und den Dignics 05 auf der Rückhand.

Ein interessanter Fakt über Dimitrij Ovtcharovs Beläge ist, dass er sie je nach Jahreszeit wechselt. Vor kurzem hat er in einem Interview gesagt, dass er im Winter auf weichere Beläge umsteigt und im Sommer auf härtere Beläge. Ich war ziemlich überrascht, das zu hören!

Die Zukunft von Dimitrij Ovtcharov

Nach seinen großen Erfolgen auf europäischer Ebene wird sich Ovtcharov zweifellos darauf konzentrieren, die wichtigsten internationalen Wettbewerbe zu gewinnen. Er strebt die beiden prestigeträchtigsten Goldmedaillen an – die Olympischen Spiele und die Weltmeisterschaften. Und nachdem er bereits mehrfach Silber gewonnen hat, waren beide nur noch außer Reichweite.

Leider musste Ovtcharov kürzlich wegen einer Knöchelverletzung von den Weltmeisterschaften 2021 zurücktreten. Das ist enttäuschend, denn er war in großartiger Form, nachdem er bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio gerade Bronze und Silber gewonnen hatte. Das Gute daran ist, dass er bereits wieder im Training ist und sich einer Reha unterzieht, um seinen Knöchel wieder voll belastbar zu machen.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis Dimitrij Ovtcharov sein erstes Olympia- oder Weltmeisterschaftsgold gewinnt.

Seit meiner Kindheit spiele ich leidenschaftlich Tischtennis im Verein. Als Spieler, Mannschaftsführer und Trainer konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Diese möchte ich an euch anhand von Tipps weitergeben.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar