Wie viel Geld verdienen Tischtennisspieler?

Die meisten Tischtennisfans haben Freude daran, den größten Vertretern dieser Sportart beim Spielen zuzusehen. Ma Long erstaunt mich immer wieder, nachdem ich ihn jahrelang verfolgt habe.

Für 99 % von uns ist Tischtennis jedoch „nur“ ein Hobby, und wir spielen Tischtennis, weil es uns Spaß macht. Nur für weniger als 0,1 % der Spieler ist Tischtennis ihr Beruf.

Hast du dich jemals gefragt, wie viel ein Tischtennisspieler verdient, oder hast du sogar darüber nachgedacht, selbst ein professioneller Spieler zu werden?

Wir haben Hunderte von Quellen untersucht, um die umfassendste Übersicht über die Einkünfte von Spielern zusammenzustellen, die es gibt.

Preisgelder bei Tischtennis-Turnieren

Um die Gehälter der Tischtennisspieler zu schätzen, haben wir uns zunächst die Preisgelder pro Turnier angesehen.

Diese Zahlen sind öffentlich bekannt, so dass wir Daten darüber haben, wie viel jeder Spieler bei den wichtigsten internationalen Veranstaltungen verdient.

Ausgehend von den WTT-Veranstaltungen sieht das Gesamtpreisgeld der verschiedenen Turniere wie folgt aus (Quelle: WTT-Handbuch):

  • WTT Grand Smash: USD $2,000,000
  • WTT Cup Finals: USD $750,000
  • WTT Champions: USD $400,000
  • WTT Star Contender: USD $250,000
  • WTT Contender: USD $75,000
  • WTT Feeder Series: USD $20,000

Das ist das Gesamtpreisgeld, das während der gesamten Veranstaltung ausgeschüttet wird, und im Regelwerk ist auch festgelegt, dass Spieler beiderlei Geschlechts die gleiche Vergütung erhalten müssen.

Beim ersten Grand Smash in Singapur gewannen Fan Zhendong und Chen Meng, die Sieger des Turniers, jeweils 100.000 US-Dollar.

Die übrigen teilnehmenden Spieler erhielten die folgenden Beträge:

  • 60 000 (Finale)
  • 30 000 (Halbfinale)
  • 22 500 (Viertelfinale)
  • 15 000 (RD 16)
  • 10 000 (RD 32)
  • 5 000 (RD 64)

Auch bei der Qualifikation erhielten die Spieler bereits Preisgelder:

  • 2 500 (Q-RD 16)
  • 1 900 (Q-RD 32)
  • 1 300 (Q-RD 64)

Wir können sehen, dass ein normales Einzelergebnis, wie das Erreichen des Achtelfinales, den Spielern 15.000 US-Dollar einbringt.

Obwohl die Preisgelder nicht so hoch sind wie beispielsweise im Tennis, haben sie sich in den letzten Jahren stark erhöht.

Bei der Weltmeisterschaft 2019 nahmen Fan Zhendong und Liu Shiwen, die Sieger des Herren- bzw. Dameneinzelwettbewerbs, gerade einmal 60 000 US-Dollar mit nach Hause.

Zum Vergleich: In Wimbledon erhielt der Sieger jedes Turniers in diesem Jahr 2,9 Millionen Dollar.

Hieran erkennt man, dass die Preisgelder im Vergleich zu anderen Sportarten wie Tennis sehr gering sind. Außerdem müssen viele Steuern auf dieses Preisgeld gezahlt werden.

Hinzu kommt, dass die meisten Spieler, die an den höchstdotierten Turnieren teilnehmen und auf den vorderen Plätzen landen, in der Regel nur zu den 10 oder 20 besten Spielern der Welt gehören.

Der Großteil der Gehälter der meisten Tischtennisprofis stammt aus ihren Ligagehältern, denn nur 10 oder 20 Spieler auf der ganzen Welt verdienen beträchtliche Summen mit Preisgeldern.

Gehälter in Tischtennis-Ligen

Die Ligen sind die Haupteinnahmequelle für professionelle Tischtennisspieler. Die Spieler werden von Vereinen angeheuert, um in verschiedenen nationalen Ligen zu spielen.

Allerdings geben die Vereine nicht bekannt, wie viel sie ihren Spielern zahlen, so dass wir in den meisten Fällen keine genauen Zahlen haben. Dennoch können wir abschätzen, wie hoch ein normales Gehalt je nach Liga ist.

Die größten Ligen sind die Chinese Super League und die deutsche Bundesliga. Die meisten chinesischen Superstars spielen in der Chinese Super League, während die meisten europäischen Spitzenspieler in der Bundesliga zu Hause sind.

Weitere sehr wichtige Ligen sind die japanische Liga, die französische Liga, die spanische Liga, die koreanische Liga und die russische Liga.

Die besten europäischen Mannschaften aus den einzelnen nationalen Ligen qualifizieren sich für die europäische Champions League, in der die Spieler noch mehr verdienen.

Die Gehälter der Spieler sind sehr unterschiedlich und hängen von mehreren Faktoren ab:

  1. Von der Liga, in der sie spielen.
  2. Das Niveau und die ITTF-Rangliste des Spielers.
  3. Wie viele Siege der Spieler erzielt.

All diese Faktoren sind sehr wichtig, wenn es um die Gehälter der Spieler geht. Die Gehälter im Tischtennis haben in der Regel viele Klauseln, die von den Siegen abhängen, die der Spieler erringt.

Das wirtschaftliche Grundprinzip der Knappheit kommt auch im Tischtennis zum Tragen.

Ein Spieler, der auf Platz 20 der Weltrangliste steht, ist bei den Vereinen aus offensichtlichen Gründen sehr begehrt: Es gibt nur 19 Spieler auf der Welt, die besser sind als er. Aus diesem Grund können sie ein sehr hohes Gehalt verlangen.

Weltklassespieler wie Ma Long und Fan Zhendong sind Millionäre. Es ist schwer zu sagen, wie viel sie verdienen, da die Zahlen nicht offiziell sind, aber allein mit ihren Ligasiegen und Turniererfolgen verdienen sie bereits Zehntausende von Dollar pro Monat.

Internationale Topspieler, die nicht an der Weltspitze stehen, können immernoch schätzungsweise zwischen $3.000 und $35.000 pro Saison verdienen. Dazu kommen beispielsweise noch die Einnahmen aus den Preisgeldern bei Turnieren.

In diesen Summen sind zudem weder Sponsoren noch das Gehalt aus der Zugehörigkeit zur jeweiligen Nationalmannschaft berücksichtigt (China bezahlt seine Spieler sowohl für die National- als auch für die Provinzmannschaften).

Spieler zwischen Platz 20 und 100 verdienen in den Ligen, in denen sie spielen, ebenfalls sehr gut.

Was die Spieler zwischen Platz 100 und 200 in der Welt betrifft, so haben sie ein durchschnittliches Gehalt, als ob sie in einem anderen Beruf arbeiten würden, vielleicht etwas mehr.

Ein Benutzer in den Foren von Tabletennisdaily teilte die folgenden Informationen mit:

  • Spieler um ITTF 250 verdienen im Durchschnitt 12-15000 EUR pro Saison + Prämien, also im Durchschnitt etwa 100 Euro pro Sieg.
  • Spieler um ITTF 200-250 können mit 15-20000 EUR pro Saison + Boni rechnen.
    Spieler im Bereich ITTF 150-200 können mit 18-22000 EUR pro Saison + Boni rechnen.
  • Spieler um ITTF 100-150 können bis zu 30000 EUR pro Saison verdienen, im Durchschnitt 25-27000 EUR pro Saison.
  • Das Erreichen der ITTF 100 ist eine wichtige Schwelle im Tischtennis. Die Gehälter der Top-100-Spieler beginnen bei 30000 EUR pro Saison.
  • Spieler ab ITTF 60 verdienen 40-50000 EUR pro Saison. Diejenigen, die über ITTF-50 stabil sind, verdienen nicht weniger als 60000 EUR pro Saison.
  • Spieler um die ITTF-20 verdienen zwischen 60-90000 EUR pro Saison. Dies kann jedoch je nach den Ergebnissen stark schwanken.
  • Spitzenspieler erhalten 150000-300000 EUR pro Saison oder mehr. Stars wie Timo Boll verdienen viel mehr als das.

Chinesische Spieler erhalten zudem Geld dafür, dass sie in den Provinz- und Nationalmannschaften mitspielen. Wenn man also ein Provinzspieler ist, bekommt man neben dem staatlichen Gehalt auch noch sein Gehalt in der Liga.

Darüber hinaus liegt das Liga-Gehalt von Ma Long oder Fan Zhendong bei rund 5 Millionen Yuan pro Jahr (etwa 750.000 $), aber durchschnittliche Spieler in der chinesischen Liga verdienen zwischen 300.000 und 500.000 Yuan pro Jahr (zwischen 45.000 und 75.000 $).

Die europäischen Spieler, die in etwas weniger bekannten Ligen wie der zweiten oder dritten deutschen Liga oder den ersten Ligen weniger bekannter Länder spielen, erhalten in der Regel eine Aufenthaltsgenehmigung und ein zusätzliches Gehalt.

Diese kleineren Vereine mieten in der Regel ein Haus oder zwei Wohnungen für alle Spieler der Mannschaft. Sie wohnen zusammen, trainieren gemeinsam und erhalten darüber hinaus ein Gehalt, das zwischen 500 und 3.000 Euro pro Monat liegen kann.

In Indien erhalten Tischtennisspieler Jobs in der Regierung, ohne dass sie sich auf ihre sportliche Karriere konzentrieren müssen. Nach Beendigung ihrer Karriere arbeiten sie dann in der Regierung.

Wie wir sehen können, hängt das Gehalt eines jeden Sportlers stark von dem Ort, an dem er spielt, und von seiner Nationalität ab. China und Indien zum Beispiel unterstützen ihre Spieler finanziell sehr stark.

Zusammenfassend können wir sagen, dass man vom Tischtennis leben kann, wenn man zu den Top 200 der ITTF gehört.

Ob du genug verdienst, um für das Ende deiner Sportkarriere zu sparen, ist eine andere Geschichte. Wenn du zu den Top 150 gehörst, wahrscheinlich. Wenn nicht, ist es komplizierter.

Sponsoren

Praktisch alle nationale und internationale Tischtennisspieler, die nicht nur hobbymäßig spielen, haben Sponsoren, unabhängig von der Platzierung. Die Spieler auf den unteren Plätzen, z. B. auf Platz 1000 der ITTF-Rangliste, haben in der Regel Sponsoren, die ihre Beläge abdecken oder ihnen Rabatte auf ihre Ausrüstung gewähren.

Viele Spieler in den Top 200 erhalten eine finanzielle Entschädigung für die Verwendung von Markenprodukten.

Elitespieler werden auch dafür bezahlt, dass sie ihre Bildrechte für ihr eigenes Holzmodell zur Verfügung stellen, z. B. den Butterfly Timo Boll ALC, den DHS Hurricane Long, den Xiom Hugo Calderano HAL, den Tibhar Samsonov Force Pro usw.

Wir alle kennen das Stiga Cybershape als ein sehr gutes Holz, weil Truls Moregardh damit den zweiten Platz bei der WTTC 2021 belegte. Sonst wäre es sicher nicht so erfolgreich im Verkauf gewesen.

Dann bekommt Truls mehr Geld, wenn er mit Stiga-Material gute Ergebnisse erzielt. Für Weltklassespieler sind Sponsorengelder ein wichtiger Teil ihres Einkommens.

Für einige Spieler wie Zhang Jike verschafft Tischtennis ihnen einen Prominentenstatus und verschafft ihnen andere Arten von Sponsoren, wie z. B. die Modebranche, außerhalb des Tischtennis.

Ma Long und Timo Boll treten auch oft in Fernsehsendungen in ihren Heimatländern auf.

Wer ist der bestbezahlte Tischtennisspieler?

Nach allem, was wir wissen, ist Ma Long höchstwahrscheinlich der aktuell bestbezahlte Spieler im Tischtennis.

Ma Long verdient sein Geld auf viele verschiedene Arten.

Zunächst einmal verdient er sein Gehalt in der Chinese Super League. Wenn es nicht das höchste Gehalt ist, dann ist es auf jeden Fall eines der höchsten.

Zweitens hat Ma Long sein Gehalt als bester Spieler der chinesischen Nationalmannschaft.

Drittens ist Ma Long der Vorzeigespieler einer der wichtigsten Tischtennismarken der Welt, DHS.

Und schließlich haben wir das Preisgeld für die Turniere, an denen er teilnimmt.

Und das alles, ohne die Werbung zu berücksichtigen, in der er in seinem Land und in der ganzen Welt auftritt.

Daraus kann man schließen, dass Ma Long der bestbezahlte Tischtennisspieler ist, und das zu Recht, denn er ist aus unserer Sicht der beste Tischtennisspieler der Geschichte.

Was können Tischtennisspieler tun, wenn sie in Rente gehen?

Tischtennisspieler widmen sich stundenlang ihrem Sport. Das geht so weit, dass Ma Long in einem Interview sagte, er habe während der Turniere keinen geistigen Freiraum, um mit seiner Familie zu sprechen. Es ist wirklich ein sehr anstrengender Sport.

Im Allgemeinen beginnen Tischtennisspieler ihre Karriere in einem sehr jungen Alter. Die meisten professionellen Tischtennisspieler begannen im Alter zwischen 3 und 10 Jahren mit dem Spiel.

Tischtennis in diesem Alter als „Karriere“ zu bezeichnen, mag übertrieben erscheinen, aber das ist es wirklich nicht. Es gibt kleine Kinder, die jeden Tag stundenlang trainieren und um die Welt reisen, um an Turnieren in ihrer Altersklasse teilzunehmen.

Tischtennisspieler fangen also schon in sehr jungen Jahren an, und ihre Karriere endet in der Regel im Alter von 34 bis 40 Jahren, aber es gibt auch Ausnahmen.

Jan Ove Waldner und Vladimir Samsonov spielten bis zu ihrem 40. Lebensjahr, und He Zhi Wen ist mit seinen 60 Jahren immer noch Profi. Auch Timo Boll spielt mit über 40 immer noch sehr erfolgreich an der Weltspitze mit.

Aber alle professionellen Sportkarrieren gehen früher oder später zu Ende (auch die von He Zhi Wen!). Was macht ein Spieler, wenn seine Karriere zu Ende ist?

Die meisten ehemaligen Profispieler werden Trainer, und das ist aus mehreren Gründen eine sehr gute Karriere.

Erstens waren sie, wenn sie jemals in der ITTF-Weltrangliste geführt wurden, irgendwann einmal ein Weltklassespieler, so dass sie hohe Preise für ihren Unterricht verlangen können. Es ist nicht einfach, auch nur einen ITTF-Punkt zu bekommen.

Profispieler denken nicht nur den ganzen Tag über den Sport nach, sondern holen sich auch Ratschläge von den besten Trainern der Welt und diskutieren Techniken und Taktiken mit anderen, ebenso herausragenden Spielern.

Nur wenige Menschen verfügen über dieses Wissen, und sie können normalen Spielern viel Geld dafür bezahlen, dass sie ihnen die Tipps beibringen, die ihnen die Trainer und Spieler der Weltklasse einst beigebracht haben, als sie selbst noch Spieler waren.

Da sie ihre Techniken so sehr verfeinert haben, verfügen sie außerdem über ein viel genaueres Auge als die übrigen Spieler, sowohl in technischer als auch in taktischer Hinsicht.

Sie verstehen die taktische Entwicklung eines Spiels sehr genau und wissen auch, welche Techniken für jeden Spieler am besten geeignet sind.

Aus diesem Grund können sie nach ihrer aktiven Karriere als persönlicher Trainer für Profispieler tätig werden oder gegen ein hohes Stundenhonorar „normale“ Spieler unterrichten. Viele gründen auch ihre eigenen Vereine.

Wenn du Tischtennis wirklich leidenschaftlich liebst und auf höchstem Niveau spielst, kannst du dein ganzes Leben davon leben.

Ist Tischtennis ein guter Beruf für dich?

Das ist eine sehr komplizierte Entscheidung. Ich würde sagen, dass Tischtennis ein guter Beruf für dich ist, wenn du bestimmte Kriterien erfüllst.

Wenn du Tischtennis professionell spielen willst, musst du den Sport wirklich lieben und bereit sein, den größten Teil deiner Zeit mit dem Schlagen eines Tischtennisballs zu verbringen.

Für die meisten Spieler, mich eingeschlossen, ist das nicht möglich. Die meisten von uns spielen 4-12 Stunden pro Woche in ihrer Freizeit, aber Profispieler müssen 6-8 Stunden pro Tag trainieren.

Wenn du ein Profi werden willst, lade ich dich ein, ein paar Monate lang zu versuchen, den Tagesablauf eines Profis zu befolgen, Tischtennistraining, körperliches Training (Gewichte+Kardio) und Ernährung inklusive. Wenn du diesen Lebensstil nicht magst, glaube ich nicht, dass es die richtige Wahl für dich ist, ein Tischtennisprofi zu werden.

Wenn du bereit bist, das zu tun, was wir gerade erwähnt haben, solltest du dich fragen, ob du das nötige Niveau hast, um Profi zu werden. Das muss man sich im Laufe der Zeit überlegen.

Wenn du noch sehr jung bist, solltest du zu den besten Spielern deines Landes oder zumindest zu den besten Spielern deiner Stadt gehören, um eine Chance zu haben, Profi zu werden.

Wenn du bereits erwachsen bist, solltest du auf dem Niveau von semiprofessionellen oder sehr fortgeschrittenen Spielern sein, um eine Karriere im Tischtennis in Betracht ziehen zu können.

Wenn du auf dem gleichen Niveau wie semiprofessionelle Spieler bist und eine Karriere im Tischtennis anstrebst, stehen die Chancen gut, dass du zu den „unteren“ Profis gehören wirst. Du solltest bereit sein zu akzeptieren, dass du nicht so viel Geld verdienen wirst wie in anderen Berufen.

Wenn du der beste Spieler in deinem Land oder der zweitbeste in deiner Altersgruppe bist oder mit viel weniger Trainingsaufwand gegen Halbprofis antreten kannst, stehen die Chancen gut, dass du ein mittel- bis hochklassiger Profispieler werden und gutes Geld verdienen kannst.

All dies setzt voraus, dass du deine Zeit und deine Bemühungen einsetzt und alles tust, was in deiner Macht steht.

Wenn du Tischtennis als Beruf betreiben willst, muss das nicht unbedingt als Spieler sein.

Du kannst ein guter Trainer sein, ohne ein professioneller Spieler gewesen zu sein, oder du kannst Unternehmen wie zum Verkauf von Tischtennisausrüstung gründen.

Du kannst auch Tischtennisjournalist, YouTuber, Ernährungsberater oder Kinesiologe für Spieler werden – die Möglichkeiten sind fast endlos. Viele Menschen leben vom Tischtennis, ohne Profi-Spieler zu sein oder gewesen zu sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es im Tischtennisbereich Arbeit gibt, aber man muss sehr engagiert sein und bestimmte Bedingungen erfüllen, damit es die richtige Option ist.

In den allermeisten Fällen ist der Versuch, Profi zu werden, nicht die beste Idee.

Meiner Meinung nach macht Tischtennis viel mehr Spaß, wenn man es als Hobby und nicht als Beruf betreibt.

Fazit

Die Einkommensspanne für Tischtennisspieler variiert erheblich und hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. dem Leistungsniveau des Spielers, dem Land, in dem er lebt, und der Art des Wettbewerbs, an dem er teilnimmt.

Professionelle Tischtennisspieler, die auf internationaler Ebene in Ligen und Turnieren spielen, können erhebliche Summen verdienen. Die besten Spieler auf der Welt können jährlich ein sechsstelliges Einkommen erzielen, mit Preisgeldern, Sponsorenverträgen und anderen Einkommensquellen.

Die meisten Tischtennisspieler jedoch, insbesondere jene, die auf nationaler Ebene spielen, verdienen weniger und müssen oft ihren Lebensunterhalt durch andere Arbeiten finanzieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass wie in anderen Sportarten auch, der größte Teil des Geldes in der Tischtenniswelt von einer kleinen Elite an Spielern verdient wird. Die meisten Tischtennisspieler betreiben den Sport als Hobby und erzielen kein Einkommen.

Seit meiner Kindheit spiele ich leidenschaftlich Tischtennis im Verein. Als Spieler, Mannschaftsführer und Trainer konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Diese möchte ich an euch anhand von Tipps weitergeben.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar