Tischtennis Übungen für den Vorhand-Rückhand-Wechsel

Das Umschalten von der Rückhand auf die Vorhand oder von der Vorhand auf die Rückhand ist eine wichtige Fähigkeit im Tischtennis.

Allzu oft verbringen die Spieler beim Training zu viel Zeit damit, nur diagonal zu spielen (entweder Vorhand zu Vorhand oder Rückhand zu Rückhand). So werden sie sehr gut darin, viele Vorhandschläge hintereinander oder viele Rückhandschläge hintereinander zu spielen.

Aber während des Spiels wechselt die Spielrichtung häufig. Selten spielt der Gegner den Ball bei zwei aufeinander folgenden Schlägen an dieselbe Stelle. Und das ist der Punkt, an dem manche Spieler nicht mehr weiterkommen. Sie haben vielleicht gute Vorhand- und Rückhandschläge, aber sie haben Schwierigkeiten, den Übergang zwischen den beiden zu schaffen und machen Fehler.

In diesem Blogbeitrag erkläre ich, wie man den Wechsel zwischen Vorhand- und Rückhandschlägen verbessern kann, und zeige fünf einfache Trainingsübungen.

Wie du den Vorhand-Rückhand-Wechsel verbessern kannst.

Für mich gibt es vier Schlüsselelemente für einen guten Wechsel zwischen Vorhand- und Rückhandschlägen:

  1. In die neutrale Position zurückkehren – Wenn du einen Schlag spielst und deinen Schläger entweder in der Vorhand- oder in der Rückhandposition lässt, ist es schwieriger, dich für den nächsten Ball in Position zu bringen, wenn dein Gegner die Spielrichtung wechselt. Versuche stattdessen, alle deine Schläge mit dem Schläger vor dir in der Körpermitte zu beenden (die neutrale Position, Schlägerspitze zeigt nach vorne zum Netz). So bist du in einer sehr guten Position, um den nächsten Ball entweder mit der Vorhand oder der Rückhand zu spielen.
  2. Halten deinen Griff entspannt – Wenn du den Schläger zu fest hältst, ist es viel schwieriger, das Handgelenk zu drehen und den Schlägerwinkel zu ändern, wenn du zwischen Vorhand und Rückhand wechselst. Das gilt besonders, wenn du den Ball gerne topspinnst, da du den Schlägerwinkel stärker schließen musst. Die Bewegung beim Wechsel zwischen Vorhand- und Rückhandtopspin ähnelt ein wenig einer Acht. Du kannst diese Bewegung nur dann effektiv ausführen, wenn dein Handgelenk locker und entspannt ist. Wenn dein Handgelenk zu fest ist, wirst du Schwierigkeiten haben, deinen Schlägerwinkel ausreichend zu ändern.
  3. Bewege deine Füße – Zu oft sehe ich Spieler, die ihren Arm nach dem Ball ausstrecken, wenn die Spielrichtung gewechselt wird. Sie treffen den Ball vielleicht noch, aber ihr Schlag ist schwach oder sie machen einen Fehler. Anstatt dich nach dem Ball zu strecken, solltest du deine Füße bewegen, um deinen Körper in eine bessere Position zu bringen, damit du den Schlag effektiv ausführen kannst. Das ist zwar körperlich anstrengender als stillzustehen und deinen Arm nach dem Ball auszustrecken, aber du wirst dadurch eine deutlich bessere Trefferquote erzielen und gefährliche Schläge spielen können.
  4. Beobachte deinen Gegner – Je mehr du Tischtennis spielst, desto besser kannst du deinen Gegner einschätzen. Aber mit dieser Gewohnheit kannst du jederzeit beginnen. Dein Gegner wird dir Hinweise geben, wohin er den Ball spielen wird. Die Position seines Körpers und seiner Schultern, die Richtung seines Arms und der Winkel seines Handgelenks geben Aufschluss darüber, wohin der Ball wahrscheinlich gespielt wird. Wenn du deinen Gegner beobachtest, hast du ein bisschen mehr Zeit, um herauszufinden, ob der Ball auf deine Vorhand oder Rückhand gespielt wird. Du kannst dich dann schneller in Position bringen und einen guten Schlag ausführen.

Die 5 besten Trainingsübungen für den Vorhand-Rückhand-Wechsel

Das Wichtigste, um gut zwischen Vorhand- und Rückhandschlägen wechseln zu können, ist Übung. Wie ich bereits in der Einleitung erwähnt habe, verbringen die Spieler zu oft zu viel Zeit damit, entweder Vorhand zu Vorhand oder Rückhand zu Rückhand zu üben.

Spiele bei deiner nächsten Trainingseinheit stattdessen eine oder mehrere dieser einfachen (aber effektiven!) Trainingsübungen…

Übung 1: 1 Vorhand, 1 Rückhand

Eine sehr einfache Trainingsübung für den Anfang. Diese Übung eignet sich sehr gut zum Aufwärmen, da sie die Füße in Bewegung bringt und man den Wechsel zwischen Vorhand und Rückhand ohne wirklichen Druck üben kann.

Erklärung der Übung:

  • Der Zuspieler spielt 1 Ball auf die Vorhand des Angreifers und 1 Ball auf die Rückhand des Angreifers.
  • Der Angreifer spielt sowohl Vorhand- als auch Rückhandbälle auf die Rückhand des Zuspielers.
  • Der Zuspieler sollte den Ball blocken und der Angreifer sollte einen Drive oder Topspin spielen.
  • Der Zuspieler kann die Übung schwieriger gestalten, indem er schneller blockt oder in einen größeren Winkel blockt.

Übung 2: Rückhand gegen Rückhand, zufälliger Wechsel zur Vorhand

Dies ist eine sehr gute Übung, um den Gegner zu beobachten. Sie ist schwieriger als die erste Übung, da sie ein unregelmäßiges Element enthält. Der Zuspieler kontrolliert, wann der Ball von der Rückhand auf die Vorhand gewechselt wird. Wenn du die Konzentration verlierst oder anfängst zu träumen, wirst du große Probleme bekommen!

Erklärung der Übung:

  • Beginne den Ballwechsel, indem du Rückhand auf Rückhand crosscourt spielst.
  • Der Zuspieler entscheidet, wann er auf die Vorhand des Angreifers wechselt.
  • Wenn der Ball gewechselt wird, spielt der Angreifer eine Vorhand auf die Rückhand des Zuspielers.
  • Der Ballwechsel geht dann von Rückhand zu Rückhand weiter, bis der Zuspieler wieder wechselt.

Übung 3: Vorhand parallel, zufälliger Wechsel zur Rückhand

Diese Übung ist der vorherigen sehr ähnlich. Nur dass dieses Mal der Wechsel auf die Rückhand erfolgt. Viele Spieler (mich eingeschlossen) neigen dazu, besser von der Rückhand auf die Vorhand zu wechseln, sind aber nicht so stark beim Wechsel von der Vorhand auf die Rückhand. Es lohnt sich also auf jeden Fall, auch diese Übung zu machen.

Erklärung der Übung:

  • Der Zuspieler spielt die Rückhand die Linie hinunter (parallel). Der Angreifer spielt Vorhandseiten die Linie hinunter.
  • Der Zuspieler entscheidet, wann er auf die Rückhand des Angreifers wechselt.
    Wenn der Ball gewechselt wird, spielt der Angreifer eine Rückhand auf die Rückhand des Zuspielers.
  • Danach erfolgt ein Rückschlag von Rückhand (Zuspieler) auf Vorhand (Angreifer), bis der Zuspieler wieder wechselt.

Übung 4: 1 oder 2 Vorhandschläge, 1 oder 2 Rückhandschläge

Diese Übung ist härter. Es wird viel gewechselt, mit einem Element der Unregelmäßigkeit. Man weiß nicht, ob der Ball beim ersten oder zweiten Ball gewechselt wird. Deshalb muss man immer den Gegner beobachten und nach jedem Schlag in die neutrale Position zurückkehren.

Erklärung der Übung:

  • Der Zuspieler spielt 1 oder 2 Bälle auf die Rückhand des Angreifers und dann 1 oder 2 Bälle auf die Vorhand des Angreifers.
  • Der Angreifer spielt alle Bälle auf die Rückhand des Zuspielers.
  • Der Zuspieler sollte den Ball blockieren und der Angreifer sollte einen Konterball oder Topspin spielen.
  • Der Zuspieler kann die Übung schwieriger gestalten, indem er auf der Rückhand- und Vorhandseite unterschiedliche Positionen blockt.

Übung 5: Vorhand oder Rückhand (zufällig)

Dies ist die schwierigste Übung. Diesmal kann der Zuspieler den Ball an jede beliebige Stelle des Tisches spielen und der Angreifer muss den Ballwechsel so lange wie möglich in Gang halten. Mein wichtigster Tipp für diese Übung ist, langsam zu beginnen. Konzentriere dich zunächst auf Beständigkeit. Wenn du den Ballwechsel 15-20 Schläge lang in Gang halten kannst, erhöhe allmählich die Geschwindigkeit deiner Schläge.

Erklärung der Übung:

  • Der Zuspieler kann den Ball an jede beliebige Stelle des Tisches spielen.
  • Der Angreifer spielt alle Bälle auf die Rückhand des Zuspielers.
  • Der Zuspieler sollte den Ball blocken und der Angreifer sollte einen Konterball oder Topspin spielen.
  • Du kannst die Übung schwieriger machen, indem du schneller spielst.

Fazit

Der Wechsel von der Vorhand in die Rückhand oder umgekehrt ist im Tischtennis sehr wichtig. Vor allem viele Anfänger tun sich schwer dabei, da sie zu häufig Übungen nur mit der Vorhand oder nur mit der Rückhand spielen. In Wettkämpfen speilen die Gegner aber nicht immer auf dieselbe Stelle, wodurch du schnell umschalten musst.

Es gibt viele gute Übungen für den Vorhand-Rückhand-Wechsel. Fünf davon habe ich dir in diesem Beitrag vorgestellt. Probiere sie einfach mal aus und du wirst merken, dass dir der Wechsel von der Vorhand in die Rückhand oder andersherum bald viel leichter fallen wird!

Seit meiner Kindheit spiele ich leidenschaftlich Tischtennis im Verein. Als Spieler, Mannschaftsführer und Trainer konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Diese möchte ich an euch anhand von Tipps weitergeben.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar