Tischtennis Doppel Tipps

Ich liebe es, Doppel zu spielen. Das tolle an einem Doppel Match ist, dass man gemeinsam gewinnt und verliert und zusammen einen Sieg feiern kann! Für mich gibt es nichts Besseres im Tischtennis als eine gute Partie Doppel. Doch um ein erfolgreiches Doppel zu bilden, genügt es nicht, 2 starke Einzelspieler zu kombinieren.

Ich stelle dir hier verschiedene Tipps und Strategien für Doppel-Spiele vor. Wenn du diese Tipps anwendest, wirst du garantiert ein besserer Doppelspieler werden!

Wahl des Doppelpartners

Doppelpartner

Ich habe schon oft gesehen, wie ein Doppel aus schwächeren Einzelspielern gegen eine Kombination aus zwei stärkeren Einzelspielern antrat und gewann. Doch was ist der Grund dafür?

Zwei schwächere Spieler, die das Spiel des anderen kennen und sich gegenseitig unterstützen, können ein besseres Team sein als zwei starke Einzelspieler, die nicht gut zusammenarbeiten.

Doppel zu spielen ist wie die Suche nach dem idealen Ehepartner. Es geht nicht darum, den besten Spieler als Partner zu finden, sondern einen Partner, der gut zu dir passt. Zwei Spieler mit völlig unterschiedlichem Spielstil können großartige Doppelpartner werden.

Es gibt auch einige Spieler, die als hervorragende Doppelspieler bekannt sind, einfach weil sie viele der unten genannten Taktiken kennen und anwenden. Wenn du diese Tipps verstehst und anwendest, solltest du auf dem besten Weg sein, ein besserer Doppelspieler zu werden, unabhängig davon, mit wem du zusammenspielst.

Doch nach welchen Kriterien solltest du nun deinen Doppelpartner oder deine Doppelpartnerin auswählen?

Linkshänder und Rechtshänder

Das beste Doppelteam, das man zusammenstellen kann, besteht oft aus einem Linkshänder und einem Rechtshänder. Doch woran liegt das? Ein Team aus einem Rechts- und einem Linkshänder hat Vorteile gegenüber einem ein Team mit zwei Rechtshändern oder zwei Linkshändern.

Im Wesentlichen ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sich beide Spieler in die Quere kommen, wenn ein Spieler ein Rechts- und der andere ein Linkshänder ist.

Menschlich passend

Ein wesentlicher Faktor bei der Bildung eines Doppelpaares ist, dass beide Spieler menschlich zusammen passen. Beide Partner sollten miteinander gut auskommen, um sich in jeder Sekunde des Doppelmatches unterstützen zu können und gemeinsam für den Sieg zu kämpfen.

Blindes Verständnis

Ein wesentlicher Faktor einer erfolgreichen Doppelpaarung ist, dass sich beide Doppelpartner sehr gut kennen. Und damit meine ich nicht, dass sie sich privat sehr gut kennen, sondern dass sie wissen, wie sich der Partner bewegt und was seine Stärken und Schwächen sind.

Indem man häufig mit einem Doppelpartner trainiert, kann man ein gegenseitiges Verständnis und eine Vertrautheit aufbauen. Deshalb ist es optimal, wenn man einen festen Doppelpartner hat.

Sich gegenseitig ergänzen

Optimal ist es, wenn beide Doppelpartner sich aufgrund ihrer Fähigkeiten gegenseitig ergänzen. In der Regel ist es nicht optimal, wenn 2 Spieler zusammen Doppel spielen, die ein fast gleiches Spielsystem haben. Denn so wäre das Doppel einfach ausrechenbar.

Eine Doppelpaarung aus Spielern mit unterschiedlichen Spielstilen und/oder Materialien kann dagegen eine ernsthafte Bedrohung sein. Mögliche Paarungen sind:

  • Ein spinorientierter Spieler und ein tempoorientierter Spieler
  • Ein tischnaher Angreifer und ein Spieler, der lieber aus der Halbdistanz angreift
  • Ein Noppen-Innen-Spieler und ein Spieler mit (langen oder kurzen) Noppen

Zudem ist auch eine Kombination aus Links- und Rechtshänder häufig empfehlenswert (siehe oben).

Doppel Handzeichen

Vielleicht hast du in einem Tischtennis Doppel-Match schon gesehen, wie die Spieler mit einer Hand unter dem Tisch gestikulieren, bevor sie einen Aufschlag machen. Vielleicht hast du dich auch gefragt, was zum Teufel sie da tun?

Beim Doppelspiel ist das Handzeichen sehr wichtig. Es ist ein Signal, mit dem du deinem Partner mitteilen willst, welche Art von Aufschlag du machen wirst, um vorherzusagen, wie der Ball vom Gegner voraussichtlich zurückkommen wird.

So kann sich dein Doppelpartner auf den kommenden Schlag vorbereiten. In bestimmten Situationen kann der Doppelpartner auch dem Aufschläger anzeigen, welcher Aufschlag jetzt am besten gespielt werden sollte. Insbesondere in professionellen Wettkämpfen wird das häufig so gemacht.

Ein Beispiel: Ich will einen schnellen langen Aufschlag ohne Spin spielen. Diese Art von Aufschlag soll den Gegner überraschen und ihn dazu zwingen, einen schwachen Ball zurückzuspielen. Das entsprechende Ereignis kann sein:

  • Der Gegner hat den Ball nicht erhalten – ein optimales Szenario.
  • Der Gegner beeilt sich, den Aufschlag anzunehmen, und die Rückgabequalität ist nicht gut – das zweite ideale Szenario. Mein Partner hat sich gedanklich schon auf dieses Szenario eingestellt und ist bereit, den nächsten Ball anzugreifen. Ohne vorheriges Handzeichen wäre er eventuell nicht bereit gewesen und genauso überrascht sein wie der Gegner.
  • Der Gegner erkennt meinen Aufschlag und führt einen schnellen Angriff aus. Mein Partner ist aber darauf vorbereitet und kann den Ball blocken.

Verschiedene Spieler haben unterschiedliche Handzeichen, wenn sie im Doppel spielen. Du kannst mit deinem Doppelpartner theoretisch ganz eigene Handzeichen ausdenken und anwenden.

Das Wichtigste ist, dass sie einfach und leicht von euch beiden zu verstehen sind. Einige Handzeichen sind jedoch weit verbreitet und werden von den meisten Spielern verwendet:

  • geballte Faust: Kurzer Aufschlag ohne Spin
  • Daumen nach oben: Aufschlag mit Topspin
  • kleiner Finger (oder Zeigefinger) nach unten: kurzer Unterschnittaufschlag
  • Daumen nach links: Aufschlag mit Seitschnitt im Uhrzeigersinn (Rechtsrotation)
  • Daumen nach rechts: Aufschlag mit Seitschnitt gegen den Uhrzeigersinn (Linksrotation)

Verbreitet ist auch die Kombination aus 2 Handzeichen, die nacheinander angezeigt werden. Dabei zeigt das erste Handzeichen den Spin des Balles an und das zweite die Länge des Balles (z.B.: Zeigefinger nach vorne zeigen für einen langen Aufschlag und nach unten für einen kurzen Aufschlag).

Aber wie gesagt könnt ihr das unter euch ausmachen und auch ganz eigene Zeichen verwenden.

Doppel Aufschlag Tipps

Im Doppel muss der Ball diagonal von der rechten eigenen Tischhälfte auf die rechte Tischhälfte des gegnerischen Doppelpaars aufschlagen werden. Dadurch ist der Spielraum für Aufschlagvariationen und Täuschungen, insbesondere in Punkto Platzierung, deutlich eingeschränkt.

Die meisten Gegner können die gesamte Tischhälfte entweder mit der Vorhand- oder der Rückhandseite abdecken (je nachdem, worin sie stärker sind). Dies wiederum verringert die Effektivität längerer Aufschläge, so dass die meisten Aufschläge im Doppel kurze und flache Aufschläge sein sollten, die schwer zu attackieren sind.

Beim Aufschlag ist es wichtig, daran zu denken, dass nicht du, sondern dein Partner den dritten Schlag ausführen muss. Um die Chancen deines Partners auf einen guten dritten Angriffsball zu verbessern, solltest du versuchen, Aufschläge zu spielen, die deinem Partner helfen, seinen nächsten Ball gut ausführen zu können.

Wenn dein Partner zum Beispiel nicht sehr gut im Angreifen von Unterschnitt-Bällen ist, macht es nicht viel Sinn, immer wieder kurze Unterschnitt-Aufschläge zu spielen, die den Gegner zwingen, den Ball zurückzuschupfen.

Kurze, niedrige Topspin-/Seitschnitt- oder leere Aufschläge, die der Gegner vermutlich eher flippen wird, geben deinem Partner eine bessere Chance, seinen Angriff erfolgreich auszuführen. Auch lange „Rollaufschläge“ können als Überraschung eingesetzt werden und bieten deinem Partner eine gute Möglichkeit, den Return anzugreifen.

Doppel Rückschlag Tipps

Ich bin der Meinung, dass der Aufschlag-Return oft der Schlüssel zu einem erfolgreichen Doppel ist. Da die Täuschungsmöglichkeiten beim Aufschlag geringer sind, kann ein guter Rückschläger oft den Ballwechsel dominieren, indem er den Angriff des Gegners unterbindet und die Angriffe des eigenen Partners vorbereitet.

Bei der Annahme kannst du ähnlich vorgehen wie bei der Rückgabe des Aufschlags im Einzel, allerdings mit der Einschränkung, dass du versuchen solltest, das Spiel mit dem Rückschlag so zu steuern, dass der nächste Ball mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Ball sein wird, der von deinem Partner bevorzugt wird.

  • Wenn du mit einem guten Vorhand-Topspin spielst, dann kannst du mit einem diagonalen Rückschlag dafür sorgen, dass er den nächsten Ball vermutlich mit der Vorhand angreifen kann.
  • Wenn dein Partner ein starker Blockspieler ist, solltest du versuchen, häufiger Flips und Topspins zu spielen als kurze Rückschläge.
  • Wenn dein Partner ein wenig langsam auf den Beinen ist, solltest du es vermeiden, zu weite Winkel zu spielen, da dadurch auch der Gegner mit einem weiten Winkel antworten kann. Stattdessen solltest du deine Rückschläge mehr auf die Tischmitte konzentrieren.

Doppel Ballwechsel Tipps

Optimal ist es natürlich, dass ihr durch eure Aufschläge bzw. Rückschläge direkte Punkte erzielt. Das wird jedoch garantiert nicht immer klappen. Viele Ballwechsel werden länger dauern. Auch für die Bälle nach Aufschlag und Rückschlag gibt es einige Tipps von uns:

  • Einer der wichtigsten Aspekte beim Doppelspiel ist es, seinem Partner aus dem Weg zu gehen. Erfahrene Doppelspielerinnen und -spieler wissen, wo sich ihr Partner zu einem bestimmten Zeitpunkt aufhält, so dass sie sich nicht so oft über den Weg laufen. Achte darauf, von wo aus dein Partner bevorzugt spielt, und mit der Zeit wirst du lernen, dich automatisch aus den Bereichen zu bewegen, aus denen er den Ball gerne schlägt.
  • Den Ball in Richtung des Spielers zu spielen, der gerade den letzten Schlag ausgeführt hat, ist oft eine gute Taktik, da es dadurch für den Partner viel schwieriger wird, einen ungehinderten Schlag auszuführen. Wenn ein Partner deutlich langsamer ist und sich nicht viel bewegt, wird es sogar häufig der Fall sein, dass er nicht rechtzeitig aus dem Weg kommt und sein Partner trotz seiner Schnelligkeit keinen Platz hat, um den Ball zu spielen, ohne dabei seinen Partner umzuhauen.
  • Achtet auf die Spielstärke eurer Gegner. Wenn das gegnerische Doppel aus einem guten und einem schwächeren Spieler besteht, greife den schwächeren Spieler so oft wie möglich an. Wenn ihr in keiner guten Position seid, um anzugreifen, reicht es auch oft schon, den schwächeren Spieler dazu zu verleiten, Bälle anzugreifen, die für ihn etwas zu schwierig sind, weil beispielsweise zu viel Spin in ihnen ist. Auf niedrigerem Niveau kann man oft viele einfache Punkte gewinnen, indem man dem schwächeren Spieler erlaubt, anzugreifen und Fehler zu machen.
  • Wenn du ein guter Spieler bist, der mit einem schwächeren Spieler zusammenspielt, ist es deine Aufgabe, so viele starke Angriffe wie möglich zu machen, so dass dein Partner hoffentlich einen schwachen Rückschlag bekommt, mit dem er leicht umgehen kann. Wenn du nicht stark angreifen kannst, musst du den Ball mit Bedacht platzieren und versuchen, es deinen Gegnern schwer zu machen, deinen Partner anzugreifen. Achte darauf, dass du das Spiel in die Muster zwingst, mit denen dein Partner umgehen kann, also schupfe nicht viele Bälle, wenn dein Partner schwach im Schupfen ist, oder spiele keine Topspins mit Seitschnitt, wenn dein Partner nicht gut mit Seitschnitt umgehen kann.
  • Wenn du ein schwächerer Spieler bist, der mit einem stärkeren Spieler zusammenspielt, ist es deine Aufgabe, den Ball möglichst auf dem Tisch zu halten, damit dein besserer Partner eine weitere Chance bekommt, einen guten Angriff zu starten. Wenn sich ein leichter Ball anbietet, solltest du ihn aber auf jeden Fall angreifen. Versuche aber nicht, irgendjemanden zu beeindrucken, indem du Bälle schlägst, die du normalerweise nicht versuchen würdest zu schlagen. Bringe den Ball also so oft wie möglich auf den Tisch zurück, damit dein Partner den nächsten Ball finishen kann! Du musst auch keine unglaublichen Aufschläge machen, sondern kannst sie einfach und fehlerfrei halten, damit dein Partner versuchen kann, den dritten Ball anzugreifen.
  • Ermutige deinen Partner, anstatt ihn zu kritisieren. Nichts macht einen Menschen schneller nervös als ein Partner, der ihn wegen seiner Fehler kritisiert. Akzeptiere, dass sowohl du als auch dein Partner auf Fehler machen werden, aber solange ihr beide eurer Gesamtstrategie folgt, ist das in Ordnung. Wenn dein Partner Fehler macht, weil er versucht, etwas zu tun, was nicht Teil eurer Strategie ist, erinnere ihn einfach an euren Plan.
  • Wenn dein Partner einen besonders schlechten Tag hat und viele Fehler macht, stellt sich die Frage, ob du versuchen solltest, dies auszugleichen. Das bedeutet in der Regel, dass du aggressiver spielst und mehr Risiken eingehst, in der Hoffnung, wieder ins Spiel zu kommen. Das ist nicht einfach, daher ist es in der Regel besser, deinem Partner mehr Zeit zu geben, um sein Spiel in den Griff zu bekommen, aber wenn er weiterhin Fehler macht, musst du irgendwann versuchen, dein eigenes Spiel zu verbessern und anzupassen, um das Spiel zu gewinnen. Gib deinem Partner genügend Zeit, um wieder in die Spur zu kommen, aber warte nicht, bis ihr haushoch zurückliegt, bevor du anfängst, aggressiv zu werden! Teile deinem Partner mit, was du vorhast, damit er sich auf deine neue Spielweise einstellen und sein Spiel entsprechend anpassen kann.

Tischtennis Doppel Laufwege

Wie schon erwähnt ist es sehr wichtig im Doppel, seinem Partner nicht im Weg zu stehen. Doch wie solltest du dich bewegen, ob dies zu erreichen? Das hängt davon ab, wie eure Doppelkonstellation ist. Bei Doppelpaarungen mit 2 Linkshändern bzw. 2 Rechtshändern sind die Laufwege anders als bei Paarungen mit einem Rechts- und Linkshänder.

Doppel Laufwege
Doppel Laufwege

Rechtshänder + Rechtshänder

Bei der Kombination von zwei Rechtshändern bzw. zwei Linkshändern laufen die Spieler in einer Art Kreisbewegung um sich herum.

  1. Nach einem Aufschlag läuft der Aufschläger bzw. Rückschläger (AR) in einer rechts-rechts Kombination meistens nach rechts hinten von Tisch weg, um dem Partner Platz zu machen. Anschließend bewegt sich der Aufschläger nach links und auch wieder etwas nach vorne zu Punkt A, insgesamt also in einer Art Kreisbewegung.
  2. Der Laufweg des Partners (P) nach Schlagen des dritten bzw. vierten Balles hängt davon an, von wo er den Ball schlägt. Wenn man davon ausgeht, dass er ihn von der linken Tischhälfte aus spielt, dann sollte er sich auch nach links hinten in einer ungefähren Kreisbewegung in Richtung Position A bewegen.
  3. Während sich der Partner zu Position A bewegt, bewegt sich der Aufschläger/Rückschläger von Position A zu Position B, damit er den fünften (oder sechsten) Ball schlagen kann, und bewegt sich dann in einer groben Kreisbewegung nach links zu Position A.

Bei Bällen, die von der (weiten) Vorhand aus geschlagen werden, bewegt man sich natürlich während des Ballwechsels auch nach rechts hinten weg und nicht nach links.

Insgesamt laufen die beiden Spieler aber immer in Kreisbewegungen um sich herum und können dabei den größten Teil des Tisches mit der Vorhand abdecken, ohne sich dabei zu behindern.

Linkshänder + Linkshänder

Eine Kombination aus zwei Linkshändern ist äußerst selten. Dennoch kann sie vorkommen, weshalb wir auch eine mögliche Laufwege zweier Linkshänder vorstellen:

Sofern beide Linkshänder in der Vorhand deutlich stärker sind, steht der Partner bei Aufschlag bzw. Aufschlagannahme häufig rechts hinter dem Aufschläger bzw. Rückschläger.

  1. Der Aufschläger oder Rückschläger (AR) schlägt auf (oder nimmt den Aufschlag an) und bewegt sich in einer ungefähren Kreisbewegung nach rechts hinten.
  2. Der Partner (P) bewegt sich nach vorne, um den dritten Ball (oder vierten Ball) zu schlagen, und bewegt sich dann in einer ungefähren Kreisbewegung nach rechts.

So bewegen sich beide Spieler quasi immer im Kreis um sich herum.

Rechtshänder + Linkshänder

Die Kombination aus einem Rechts- und einem Linkshänder ist häufig die sinnvollste, weil sich die Spieler dann nur sehr selten im Weg stehen, sofern beide vorhandorientiert sind. Denn der Rechtshänder wird in der Regel in dem Bereich hinter der linken Tischhälfte bewegen und der Linkshänder hinter der rechten Tischhälfte. Hierbei ist es in der Grafik auch mehr oder weniger egal, wer den Aufschlag bzw. Rückschlag macht.

  1. Der Rechtshänder bewegt sich nach seinem Schlag in einer kreisförmigen Bewegung zuerst nach links hinten und dann nach rechts.
  2. Der Linkshänder bewegt sich in einer groben Kreisbewegung zuerst nach rechts hinten und dann nach links.

So geht es im Ballwechsel immer weiter, wobei der Spieler, der gerade nicht am Zug ist, darauf achten sollte, am äußersten Punkt seines Bewegungskreises steht, um seinem Partner so viel Platz wie möglich zu lassen, um den Ball zu spielen.

Dieses Bewegungsmuster kann auch von zwei Rechtshändern oder zwei Linkshändern verwendet werden, wenn ein Spieler eine stärkere Rückhand als Vorhand hat.

Fazit

Aus meiner Sicht gibt es wirklich nichts Besseres im Tischtennis als eine gute Partie Doppel! Manche Spieler mögen Doppel dagegen nicht so und meinen, dass sie keine guten Doppelspieler sind. Wenn du auch zu diesen Spielern gehörst, hoffe ich, dass dir die Tipps in diesem Beitrag weitergeholfen haben!

Zum Abschluss noch der Tipp: Training ist alles, insbesondere bei Doppeln. Versuche mit deinem Doppelpartner möglichst oft gegen unterschiedliche Gegner zu trainieren. Ihr werdet merken, dass ihr mit der Zeit ein immer besseres Doppel werdet!

Das könnte dich auch interessieren: Tischtennis Doppel Regeln
Seit meiner Kindheit spiele ich leidenschaftlich Tischtennis im Verein. Als Spieler, Mannschaftsführer und Trainer konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Diese möchte ich an euch anhand von Tipps weitergeben.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar