5 Tipps zur Verbesserung der Hand-Augen-Koordination

Wenn du schon einmal ein professionelles Tischtennis-Match gesehen hast, weißt du, dass es nicht viel zu sehen gibt, weil die Spieler so gut sind, dass der Ball so schnell geschlagen wird, dass deine Augen nicht mithalten können!

Tischtennis erfordert nicht nur höchste Konzentration, sondern auch eine hervorragende Hand-Augen-Koordination. Darunter versteht man die Koordination aus der visuellen Wahrnehmen der Augen und der Bewegung des Körpers. Doch wie kann man seine Hand-Augen-Koordination verbessern?

Regelmäßiges Jonglieren, Zinkkonsum, Videospiele, Entspannung des Körpers, Blick auf den gegnerischen Schläger statt auf den Ball beim Aufschlag und regelmäßiges Üben von Ballwürfen sind die wichtigsten Möglichkeiten, um die Hand-Augen-Koordination im Tischtennis zu verbessern.

Lies weiter, um weitere Taktiken zu erfahren, die du anwenden kannst, wenn du in einem Tischtennisspiel erfolgreich sein willst. Außerdem erfährst du den Unterschied zwischen Hand-Augen-Koordination und Reflexen sowie die Vorteile des Tischtennisspiels.

Wie kann man die Hand-Augen-Koordination beim Tischtennis verbessern?

5 Tipps zur Verbesserung der Hand-Augen-Koordination beim Tischtennis

1. Ball Tippen

Eine Möglichkeit, mit der besonders Kinder und Anfänger die Hand-Augen-Koordination verbessern können, ist das Tippen des Tischtennisballes mit dem Schläger. Hierbei gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade: Anfänger können zunächst nur mit der Vorhand oder nur mit der Rückhand tippen.

Wenn das klappt, mit der Vorhand und Rückhand im Wechsel. Um es noch schwieriger zu gestalten, kannst du den Schlägergriff oder die Schlägerkante mit einbeziehen: Z.B. Abwechselnd tippen des Balles auf der Vorhand, Kante, Rückhand, Kante, Vorhand usw.

Wenn es dir mit einem Ball zu langweilig wird, kannst du auch mit 2 Bällen tippen (allerdings dann ohne die Kante, sonst wird es wirklich ungemein schwer 😉

Das Gute ist, dass du diese Übungen sehr gut alleine und auch zu Hause durchführen kannst!

2. Jonglieren

Studien zufolge verbesserten sich die Fang-, Wurf- und Schlagfertigkeiten von Menschen, die damit trainierten, schon nach wenigen Übungseinheiten dramatisch. Und nicht nur das: Es fördert die Entwicklung des Gehirns und macht dich schlauer. Du kannst mit „richtigen“ Jonglierbällen jonglieren, aber beispielsweise auch mit Tischtennisbällen.

3. Zinkkonsum

Einigen Studien zufolge kann die tägliche Einnahme von etwa 20 Milligramm Zink die Hand-Augen-Koordination verbessern. Tierische Proteine, Nüsse, Samen und Bohnen sind reich an Zink. Beachten solltest du auch, dass die Zinkaufnahme durch Vollkorngetreide und -brot gehemmt wird.

4. Videospiele

Ja, auch „zocken“ kann helfen. Die Hand-Augen-Koordination kann bei Videospielen trainiert werden. Viele Spiele verlangen von den Spielern, dass sie mit ihren Händen schnell auf das reagieren, was sie auf dem Bildschirm sehen. Es gibt sogar Computerprogramme, die Workouts oder Spiele anbieten, die speziell auf die Verbesserung der Hand-Augen-Koordination abzielen.

5. Tischtennis spielen

Auch alleine durch regelmäßiges Tischtennisspielen kannst du deine Hand-Augen-Koordination verbessern. Egal ob beim Durchführen von Übungen oder beim Spielen von Trainingsmatchen: Deine Hand-Augen-Koordination wird sich mit der Zeit entwickeln.

Was ist der Unterschied zwischen Hand-Augen-Koordination und Reflexen?

Ein Reflex ist im Allgemeinen ein negatives Rückkopplungssystem. Wenn du die Sehne eines Muskels antippst, wird der Muskel gedehnt. Die Sensoren im Muskel reagieren auf die Dehnung und erregen die motorischen Neuronen, die den Muskel innervieren, wodurch sich der Muskel zusammenzieht und die Dehnung kompensiert. 

Reflexe hingegen sind nicht immer negative Rückkopplungsmechanismen. Muskeln spannen sich als Reaktion auf einen plötzlichen scharfen Schmerz an. Der Blinzelreflex kann durch eine Vielzahl von Reizen ausgelöst werden. 

Eine Reflexbahn enthält eine feste Anzahl von Neuronen, die nicht verändert werden kann, und daher kann die Reflexzeit nur unter außergewöhnlichen Umständen verändert werden. 

Die Augen-Hand-Koordination ist eine schwer zu beherrschende Fähigkeit, die sich jedoch durch Übung verbessern lässt. Die Augen-Hand-Koordination erfordert mehr Regionen des zentralen Nervensystems als eine Reflexbahn. Sie umfasst visuell gesteuerte Augenbewegungen, visuell gesteuerte Handbewegungen und andere Eingaben. 

Auch vestibuläre Inputs sind für die Augen-Hand-Synchronisation wichtig, während sich der Kopf bewegt. Wenn du zum Beispiel Tischtennis spielst, siehst du den Ball auf dich zukommen. 

Dein visuelles System lenkt deine Augen auf das Ziel, und die richtigen Muskeln in deinem Körper werden zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Menge aktiviert, damit deine Hand den Ball zurückschlagen kann. In diesem Beispiel werden die Muskeln durch Reflexe, Vorwärtsbewegungen und willentliche Kontrolle gesteuert.

Fazit

Die Hand-Augen-Koordination ist eine sehr wichtige Fähigkeit im Tischtennis. Sie entwickelt sich bereits, wenn man einfach Tischtennis spielt. Aber durch ein paar tischtennisspezifischen oder allgemeinen Übungen bzw. Spielen kann man seine Hand-Augen-Koordination weiter verbessern. Wir hoffen, dass du diesen Artikel hilfreich findest!

Seit meiner Kindheit spiele ich leidenschaftlich Tischtennis im Verein. Als Spieler, Mannschaftsführer und Trainer konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Diese möchte ich an euch anhand von Tipps weitergeben.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar